Die Gruppe: dein Feind? – Ballsportsitten anderswo

Wenn ich die Vorgänge beim Volleyball-Erstligisten Wuppertal Titans richtig deute, wurde hier forschungsfreudigen Sozialpsychologen, Anthropologen und Spieltheoretikern ein schönes Experiment frei Haus geliefert. Die zu erfolglose Mannschaft war aufgefordert einen Spieler auszuwählen, der in Zukunft nicht mehr der Mannschaft angehören soll. Das humanistische Fazit des Experiments lautet: Die Gruppe solidarisiert sich und lehnt das Ansinnen ab. Welchen Einfluss dieser Entschluss nun auf den Erfolg der Mannschaft haben wird, sei dahin gestellt. Wichtig scheint mir an dem Vorgang vor allem, dass die pseudo-demokratische Vorgehensweise der Vereinsführung damit bloßgestellt wurde. Zwar waren die Spieler aufgefordert, sowohl Trainer als auch Manager miteinzubeziehen in das Statement, doch wurde das Statement im Einzelgespräch mit dem Manager abgegeben. Wer aber sagt in dieser Situation, wo es vielleicht um den eigenen Arbeitsplatz geht, es dem Manager als Arbeitgeber ins Gesicht, dass er für Misserfolg verantwortlich ist?  Interessant auch das archaische Moment des Geschehens. Ein Opferritus sollte zelebriert werden, damit in Zukunft alles besser wird. Da lobe ich mir doch die klaren Neururer-Ansagen, dass in der Winterpause der Kader verkleinert wird. Und wer dafür verantwortlich ist, darüber besteht nun überhaupt kein Zweifel.

0 Antworten to “Die Gruppe: dein Feind? – Ballsportsitten anderswo”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT IM BUCHHANDEL
Die berührende, oft komische und tief emotionale Geschichte über ein Leben in Duisburg mit dem MSV

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: