Eine Anekdote aus dem Hause Neururer

Wer kennt sie nicht die Geschichten von verlorenen Daten und diesem Gefühl der vergeblichen Arbeit. Auch im Hause Neururer verschwanden sie einst, wie er selbst bei „11 Freunde“ erzählt. Was nicht weiter erwähnenswert wäre, wenn sich hier nicht zudem der akribische Arbeiter und Vordenker öffentlich zeigte. Ein gelungener Dreh, wie mit einem uns allen bekannten Versagen – wenn auch nur in Teilschuld –  zugleich Sympathie und Respekt gewonnen werden kann. Für so was brauchen andere teure PR-Berater. Wenn er beim Training mit dem Verein aller Vereine nur halb so gut ist wie mit der Außendarstellung seiner Person, wird das was  mit der Rückrunde!

0 Responses to “Eine Anekdote aus dem Hause Neururer”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: