Griechische Hallensportfankultur

Wenn ich jetzt von Fankultur rede, meine ich vor allem die ungeschriebenen Regeln, wie Fans die eigene Mannschaft unterstützen wollen oder sollen. Schließlich müssen sich die Einzelnen zur Masse finden. Dabei geht es nicht anders zu als in anderen Teilen unserer Gesellschaft. Es gibt Moden – vor allem der Anfeuerungsrufe. Es gibt das Establishement und diejenigen, die Veränderung wollen. Es gibt tatsächlich auch Entscheider. Über die Jahre ist aber eins immer gleich geblieben. Fankultur, die  in Deutschland von einer größeren Öffentlichkeit wahrgenommen wird, ist nahezu identisch mit der Fankultur im Fußball. Hinzu kommt, die kleinen Pflanzen von Fankultur bei den populären Hallensportarten sind sehr domestizierte Gewächse. Fans der Hallensportarten verhalten sich auch bei größter Freude und zornigstem Ärger gebändigter.  Zivilisatorische Regeln besitzen für Hallensportfans weiterhin sehr große Wirksamkeit, Ausnahmen bestätigen hier nur diese Regeln.

Um so beeindruckender ist es für einen deutschen Zuschauer, wenn Fans in einer Halle sich so verhalten, als befänden sie sich bei einer Freiluftveranstaltung des Fußballs. Vor zwei, drei Jahren habe ich in der Düsseldorfer Phillipshalle einmal  bei einem Basketballspiel das Spektaktel gesehen, das die Fans von Panathinaikos Athen veranstalten. Und vielleicht hat der ein oder andere vor dem Wochenende mitbekommen, welche Sorgen die Ordnungskräfte in Berlin umtrieben, weil dort beim Final Four, einer Art Championsleague-Endrunde des Basketballs, im Halbfinale Olympiakos Piraeus und Panathinaikos Athen aufeinander trafen. Schalke gegen Dortmund in verschärfter Form. Das Spiel war ungemein spannend, die Fans waren beeindruckend laut und zu Gewaltausschreitungen ist es, was in Berlin die griechischen Fans angeht, anscheinend nicht gekommen.

Der Blick auf die griechische Hallensportfankultur erinnert daran, wie Vorurteile das Leben begleiten.  Was wir sehen, wirkt fremd und vertraut zugleich. Etwas, was von Fans beim Hallensport in Griechenland  zu sehen und hören ist, findet sich in Deutschland, wenn überhaupt, nur in Fußballstadien. Bei youtube gibt es unzählige andere Clips unter den Stichworten Basketball, Olympiakos, Panathinaikos. Wie gesagt, beindruckend und manchmal auch gefährlich.

0 Responses to “Griechische Hallensportfankultur”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: