Was bezweckt die Drohung?

Ach, Peter, du machst es einem schwer. Was habe ich mir in Köln anhören müssen, als die Nachricht verbreitet wurde, du wirst Trainer beim MSV Duisburg. Habe ich da irgendwas gegen dich gesagt? Im Gegenteil, ich habe deine von mir vermuteten Qualitäten verteidigt und je öfter ich die beschrieb, desto mehr Fans deiner früheren Vereine unter meinen Freunden stimmten mir zu. Sicher, dein Umgang mit den Medien ist nicht nach meinem Geschmack und deine Selbstdarstellung scheint mir manchmal etwas zu, wie soll ich sagen?, großmundig?, aber jeder Jeck ist eben anders.

Doch diese Drohung mit deinem Rücktritt jetzt, das ist der erste große Klops, den du dir leistest. So eine Nachricht und nicht deine Urlaubsfotos auf der Harley macht es einem Fußballanhänger in Deutschland so schwer, die Seriösität deiner Arbeit als Trainer zu verteidigen. Was ist da in dich gefahren? Hast du keine Lust mehr und willst uns deinen kommenden Abgang als pädagogische Maßnahme verkaufen? Können wir uns einen Lehrer vor der Klasse vorstellen, der den Schülern sagt, wenn ihr die nächste Arbeit nicht allesamt mindestens zwei schreibt, komme ich demnächst nicht mehr wieder? Da müssen die Schüler ihren Lehrer aber sehr, sehr schätzen, um nicht zu sagen, ist mir doch egal, soll er doch bleiben, wo er ist. Da müssen die Schüler aber sehr, sehr intensiv glauben, nur dieser eine Lehrer wird uns die besten Zensuren ermöglichen, die wir für die Zukunft in unserem Leben brauchen. Und das müssen sogar auch alle die glauben, deren Lieblingslehrer seit letztem Jahr in der Parallelklasse unterrichtet.

Können wir uns die Fußballprofis des MSV Duisburg als solche Schüler vorstellen? Ich kann das nicht. Nehme ich meine spontane Reaktion auf deine Drohung, dann sehe ich den emotionalen Zusammenhalt der Mannschaft schwer gefährdet. Die Spieler sind sich nämlich darüber im klaren, dass sie schlecht gespielt haben. Und dann kommt der Trainer mit der schwarzen Pädagogik des Liebesentzugs und sagt, mit dieser ganzen Schande habe ich nichts zu tun. Wenn mein Sohn mir schuldbewusst gegenüber steht und ich meinen Ärger über das, was mir nicht gepasst hat, nicht kontrolliert bekomme, dann sitzt da bald ein trotziger Jugendlicher, der sich gegen mein Schimpfen und Wüten wehren muss.

Die Spieler des MSV sind nun schon etwas älter, aber sich emotional schützen, das  werden auch sie machen. Das wollen nämlich alle Menschen bis zum letzten Atemzug, wenn ihr Seelenheil aus dem Gleichgewicht gerät. Drohen kann man nur jemanden, der die in der Drohung angekündigten Folgen als unangenehm ansieht. Alles andere ist reines Wortgeklingel. Ich glaube nicht, dass deine Drohung mit Rücktritt deine Spieler sonderlich erschreckt. Ich glaube auch nicht, dass du selber an die Wirksamkeit deiner Drohung glaubst. Ich glaube eher, du arbeitest an dieser Stelle auf eigene Kappe Rechnung. Was keineswegs heißt, du wirst deine Arbeit als Trainer vernachlässigen. Und das bedeutet auch nicht, dass deine Mannschaft im nächsten Spiel nicht doch Erfolg haben könnte. Aber wirklich einig sind wir uns in diesem Verein nun erst mal alle nicht mehr.

5 Antworten to “Was bezweckt die Drohung?”


  1. 1 Herr F. 28. September 2009 um 19:16

    Tja, was will uns der Peter mit dieser Drohung andeuten? Mich persönlich erschreckt die Tatsache, dass ein erfahrener Trainer und Fußballlehrer wie Peter Neururer offensichtlich nicht mehr weiter weiß. Und das lässt mich nicht besonders positiv in die Zukunft blicken.

    Gefällt mir

  2. 2 Kees Jaratz 28. September 2009 um 20:46

    Ich will diese dunkle Zukunft nicht so recht wahr haben und gleichzeitig kriege ich diese Aktion nicht in eine Perspektive gedreht, die nicht an seiner Qualität als Trainer kratzt. Da finde ich es sogar noch freundlich von dir formuliert, er weiß nicht weiter. Selbst dann nämlich gibt es eine Verpflichtung dem Verein und der Mannschaft gegenüber. Mit seiner Drohung will er aber eigentlich nur sich als scheinbar selbstlos Handelnden präsentieren. Für mich sieht es so aus, als wolle er seinen Teil Verantwortung nicht übernehmen.

    Gefällt mir

  3. 3 Fantastic-Supporters Bochum 2. Oktober 2009 um 10:43

    Ganz einfach, der Peter möchte gerne wieder nach Bochum … aber ich glaube es ist besser, wenn ihr ihn behaltet!

    Gefällt mir

  4. 4 Kees Jaratz 2. Oktober 2009 um 10:57

    Habe ich da vorhin nicht irgendwo gelesen, Altegoer schließt Verpflichtung von Matthäus und Neururer völlig aus? Also, keine Sorge, oder?

    Gefällt mir


  1. 1 Die Medien und Peter Neururers Drohung « Fakten und Gerüchte aus dem Stadionbus Trackback zu 2. Oktober 2009 um 12:04

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT IM BUCHHANDEL
Die berührende, oft komische und tief emotionale Geschichte über ein Leben in Duisburg mit dem MSV

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: