So wird Hoffnung wachsen: „Wir schauen nur auf uns“

Am Freitag verlor bereits Arminia Bielefeld, und am Samstag fuhren Fortuna Düsseldorf und der FC Augsburg mit Niederlagen von ihren Auswärtsspielen nach Hause. Ist es deshalb nicht gut, dass wenigstens der FC St. Pauli am Sonntag gewonnen hat? Der MSV Duisburg braucht zwar noch weitere Niederlagen der Hamburger, doch frage ich mich, können die Spieler des MSV Duisburg drei Tage hintereinander Aufstiegshoffnungen ignorieren und dadurch so konzentriert bleiben, wie es für ein siegreiches Spiel gegen den TSV 1860 München heute Abend notwendig ist? Vielleicht kommt der Sieg vom FC St. Pauli gerade recht, so dass diese Aufstiegshoffnungen im Verein wieder ein wenig gedämpft werden? Für Niederlagen vom FC. St. Pauli bleibt noch Zeit.

War die Mannschaft des MSV Duisburg einen Spieltag erfolgreich, desto entschiedener muss sich das Trainerteam darum kümmern, die Aufmerksamkeit der Spieler von den Spielergebnissen der vier Vereine auf den Plätzen 2 bis 5 wegzunehmen. So einfach ist das nämlich nicht mit der alten Fußballermaxime, wir schauen nur auf uns.  Sollte dieser Satz nämlich nicht Zustandsbeschreibung sondern ein Vorsatz sein, wird es schon schwierig. Nur mit Vorsätzen lässt sich unsere Psyche nämlich nicht beeinflussen.  Das muss auf Umwegen geschehen und braucht Unterstützung, die Verwirklichung so eines  Vorsatzes. Denn mit dem Vorsatz rückt genau das ins Bewusstsein, woran wir eigentlich nicht denken wollen. Wir können es nicht aussprechen: Heute Abend denken wir nicht an die Niederlagen der anderen Vereine. Im selben Moment haben wir schon daran gedacht und dieses Denken wird Wirkung zeigen. Manche wird es antreiben, andere wird es hemmen. So verschieden sind wir Menschen, und deshalb ist das nicht so einfach mit dem „Wir schauen nur auf uns“.

Deshalb kennen wir Fans vom MSV Duisburg seit einiger Zeit diese besonders unangenehme Erfahrung: Die Möglichkeit, dass sich unsere Hoffnungen rund um den MSV Duisburg noch erfüllen, wird wieder größer. Genau dann aber, genau dann, wenn die Hoffnung am größten ist und die Enttäuschung wieder besonders tief treffen kann, dann begegnen wir ihr auch, dieser Enttäuschung. So soll es heute Abend hoffentlich nicht werden. Aber es wäre schon schön gewesen, wenn der MSV Duisburg gerade an diesem Spieltag schon Samstag hätte antreten dürfen. Dann hätte es die Mannschaft etwas einfacher gehabt nur auf sich schauen.

0 Responses to “So wird Hoffnung wachsen: „Wir schauen nur auf uns“”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: