Nicht die Mannschaft, ich brauche die Winterpause

Wenn ich zu einem Fußballspiel vom MSV Duisburg eigentlich nur noch so was schreiben kann wie, meine wie immer gehegten Hoffnungen auf den Sieg haben sich zwar nicht erfüllt, dennoch bin ich zufrieden mit dem Unentschieden, dann weiß ich, die Winterpause kommt mir sehr gelegen. Die Mannschaft scheint sie im Moment nicht so zu brauchen. Die Spieler könnten jetzt damit weitermachen, den Mittelplatz der Tabelle zu festigen, um dann den einstelligen Tabellenplatz allmählich in den Blick zu nehmen und schließlich mit Platz 8 auf jenem Tabellenplatz zu landen, der von den Verantwortlichen im Verein schlechtestensfalls auch erwartet wurde. Ich denke natürlich, vielleicht geht es sogar noch ein-zwei Plätze besser, lese von ersten Aktivitäten im Hinblick auf die kommende Saison, denke dabei zwiespältige Gedanken um Julian Koch und freue mich schon ganz kurz wieder auf das Ende der Winterpause. Im Februar sollte die Konzentration auf meine Aufgaben beim MSV Duisburg wieder möglich sein.

0 Antworten to “Nicht die Mannschaft, ich brauche die Winterpause”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT IM BUCHHANDEL
Die berührende, oft komische und tief emotionale Geschichte über ein Leben in Duisburg mit dem MSV

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: