Freundinnen müsste man sein, dachte auch die Spielerfrau

Normalerweise interessiere ich mich für Spielerfrauen genauso wenig wie für die Frage, ob ein Fußballspieler schwul ist oder nicht. Es sei denn, ich möchte die Klickzahlen dieses Blogs in die Höhe treiben oder mal wieder über Funny van Dannen plaudern. Nicht oft fällt beides zusammen, wie anlässlich des Geschehens im Hause van der Vaart. Mehr als den Fotounterttitel der BILD muss man zu den Vorgängen dort gar nicht wissen: „Rafael liebt Sylvies beste Freundin!“ Aber natürlich lässt sich auch pseudoseriös wie in Spiegel online eine bunte Geschichte draus stricken. Mir fiel gestern jedenfalls am S-Bahnhof die Schlagzeile der BILD ins Auge und ich dachte, wie lebensklug der Herr van Dannen. Der Liedermacher besingt nämlich so manches Alltagsphänomen unseres Lebens in ganz wunderbaren Liedern. Wer sein Werk kennt, weiß, nichts Menschliches ist ihm fremd. Deshalb hält er in seinem Repertoire auch das passende Lied zum Geschehen im Hause van der Vaart parat.

Im gefälligeren Arrangement sangen das auch Queen Bee, das nicht mehr bestehende Duo mit Edda Schnittgard und der heute populärer gewordenen Ina Müller.

Advertisements

0 Responses to “Freundinnen müsste man sein, dachte auch die Spielerfrau”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: