Jagdszenen in Frankfurt? FSV verstößt mit Stolz gegen Straßenverkehrsordnung

Vorsicht! So möchte man Fußgängern im Frankfurter Raum zurufen. Der FSV Frankfurt hat es auf euch abgesehen. Noch ist es nur im halböffentlichen Raum von Facebook zu lesen. Auf der vereinseigenen Seite im Netz gibt es nur die üblichen Meldungen, Nach- oder Vorberichte zu Spielen wie eben dem am kommenden Samstag gegen den MSV Duisburg. Doch bei Facebook lautet die stolze Botschaft im Titelbild der Seite: „Zebrastreifen halten uns nicht auf!“.

Das Verhalten von Verkehrsteilnehmern an denen im Volksmund Zebrastreifen genannten Fußgängerüberwegen regelt § 26 der Straßenverkehrsordnung. Weil wahrscheinlich nicht jeder noch sein Wissen aus der Führerscheinprüfung parat hat, will ich den ersten Absatz  dieses Paragrafen zitieren: „An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den Fußgängern sowie Fahrern von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig, müssen sie warten.“ Das ist unmissverständlich, lieber FSV Frankfurt. Wer gegen diese Vorschrift verstößt, begeht zumindest eine Ordnungswidrigkeit. Kommen bei dem Vergehen sogar Menschen zu Schaden, hat das strafrechtliche Folgen.

Wenn es für den FSV Frankfurt am Samstag nicht gegen den MSV Duisburg ginge, interessierte mich ja gar nicht, wie die sich in Frankfurt im Straßenverkehr benehmen. Aber wir hoffen doch auf einen Gegner, der möglichst vollzählig antreten wird und dessen Spieler nicht durch irgendwelche Rechtsstreitigkeiten von ihrer eigentlichen Aufgabe abgelenkt sind. Nicht dass man uns hinterher nachsagt, wir hätten das Spiel nur gewonnen, weil meinetwegen Yannick Stark gerade mal wieder seinen Führerschein abgeben musste. Auch Kosta Runjaic würde ihn nämlich gerne wiedersehen. Yannick Starks Karriereverlauf ist doch sehr typisch für den gegenwärtigen Fußball. Er war ja mal Spieler des MSV Duisburg. Zumindest die  Büroräume des Vereins kennt er von der Vertragsunterzeichnung her. Er war gewissermaßen ein Spekulationsobjekt des MSV, das seinen großen Ertrag erst nach dem Weiterverkauf erzielte. Er wurde ja nach der Verpflichtung sofort wieder ausgeliehen, damit er sich mit Spielpraxis in einer unteren Liga weiter entwickeln konnte. Kurioserweise war der ausleihende Verein Darmstadt 98, und so entwickelte er sich unter Kosta Runjaic weiter, der seine Entwicklung weiter im Auge behält. So ist es der Frankfurter Rundschau zu entnehmen, dass Gratulationen zu Toren per SMS verschickt werden. Mich erfreut so eine SMS aus leicht einsehbaren, wenn auch etwas selbstsüchtigen Gründen. Gute Kontakte zu ehemaligen guten Spielern des Trainers können die Möglichkeiten von Ivica Grlic vergrößern.

Was den MSV am Samstag angeht, so hoffe ich – nach Info durch WAZ/NRZ  – auf Jürgen Gjasula in der Startelf. Ich frage mich übrigens inzwischen, ob ich bei der Schreibweise seines Vornamens der Gewohnheit in Medien und Öffentlichkeit folgen soll, die den Umlaut vorzieht? Oder ob der MSV und auch er selbst nicht die maßgeblicheren Instanzen sind? Jurgen heißt der Mann. Sind zwei Punkte entscheidend für die Fragen der Identität? Drei Punkte auf jeden Fall, so es um den MSV Duisburg geht.  Denn der Fußball der Gegenwart behält bis zum Ende der Spielzeit für jeden Verein auch in der mittleren Tabellenregion ein Ziel bereit. Dabei geht es auch um die Frage, wie sieht die Mannschaft der nächsten Saison aus? Bessere Tabellenplätze bedeuten ja einen höheren Anteil am ausgezahlten TV-Geld. Ich weiß deshalb im Moment nicht, ob ich als Romantiker der Fußballs froh bin, dass dieses für die Spieler eher abstrakte Ziel nicht ganz so viel Wirkkraft hat wie der Kampf gegen den Abstieg oder um Platz 3, also etwas sehr Konkretes. Der Jubel um ein Mehr an 500.000 Euro wird sich in Grenzen halten, auch wenn die Zukunft des Vereins auf diese Weise noch einmal etwas besser aussähe. Da sind sie wieder die Widersprüche dieses Fußballs der Gegenwart, in denen auch wir als Anhänger uns bewegen.

Advertisements

0 Responses to “Jagdszenen in Frankfurt? FSV verstößt mit Stolz gegen Straßenverkehrsordnung”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: