Spielte Dirk Bremser weiter Klavier?

Zwischendurch möchte ich eine kurze Anekdote über Herrmann Gerland zitieren, die eigentlich beispielhaft dessen Mentalität darstellen soll. Natürlich erzähle ich sie nur, weil es auch um den MSV Duisburg geht. Sie stammt aus Spieltage, dem so lesenswerten Buch von Ronald Reng über Heinz Höher und den Wandel des Bundesligafußballs von den Anfängen bis in die Gegenwart. Die Nebenrolle dieser Anekdote nun ist mit dem ehemaligen Spieler vom MSV Duisburg, Dirk Bremser, besetzt.

Dirk Bremser, der in der Jugend des VfL Bochum mit dem Fußball begann, spielte zwei Jahre für den MSV. Er kam in der Saison 1990/1991 und wurde Teil jener Mannschaft, die den Aufschwung nach den langen Jahren der Niederklassigkeit mit dem Aufstieg in die Bundesliga vollendete. Nach dem erneuten Abstieg des MSV Duisburg in der nächsten Saison wechselte er zu dem damaligen Bundesligaaufsteiger Bayer 05 Uerdingen, wie der KFC Uerdingen in seinen glorreichen Sponsorentagen noch hieß. Dirk Bremser wollte erstklassig bleiben, was aber auch wieder nur eine Saison gelang. Den weiteren Verlauf seiner Karriere bis hin zu seiner Arbeit als Co-Trainer von Dieter Hecking entnehmt ihr bitte dem Wikipedia-Artikel über ihn.

Als ich die Anekdote las, stellte sich mir die Frage, ob Dirk Bremser nicht doch hin und wieder Klavier gespielt hat während seiner Karriere im Fußball.

Hermann Gerland, am Ball nicht der Feinste, sah am eigenen Beispiel, dass Arbeit und Ehrgeiz viel Mängel ausgleichen konnte. Er spielte auch verletzt. Er erwartete von allen denselben absoluten Einsatz. Mit 29, als etablierter Bochumer Bundesligafußballer, lief ihm einmal ein VfL-Jugendspieler über den Weg, Dirk Bremser.

Bremser, ich habe gehört, du hast in der Rolandshalle Klavier gespielt.

Jawohl, Herr Gerland.

Dirk Bremser konnte am Klavier einen ganzen Saal zur andächtigen Stille bewegen, deshalb hatte ihn der Jugendleiter gebeten, etwas bei der Weihnachtsfeier vorzuspielen. Alle hatten Bremser dafür gelobt. Hermann Gerland sagte: Du musst dich entscheiden, ob du Klavier oder Fußball spielen willst.

Die Anekdote gibt euch als Appetithäppchen gleichzeitig natürlich einen schönen Eindruck vom stilistischen Können Ronald Rengs. Mit wenigen Sätzen schafft er Atmosphäre, macht er Menschen in ihren Beziehungen lebendig und gegenwärtig. Für die längere Besprechung muss ich euch noch einmal etwas vertrösten. Hier mit einem Klick weiter die Preview in der MSV-Perspektive, die ich vor ein paar Tagen vorgenommen habe.

Advertisements

0 Responses to “Spielte Dirk Bremser weiter Klavier?”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: