Welch seltene Einmut der Trainer vor dem Spiel

Den Sieg als deutlich formuliertes Ziel von den Trainern beider Mannschaften vor einem Fußballspiel gibt es im Profi-Fußball der Gegenwart nur noch selten. Sowohl Karsten Baumann als auch Thomas Stratos, der Trainer vom SSV Jahn Regensburg, aber wollen mit ihren Mannschaften das heutige Punktespiel gewinnen. Normalerweise sind Trainer vorsichtiger. Es sei denn die Favoritenrolle ist klar vergeben. Trainer haben nämlich eines gelernt, sie machen sich angreifbar, wenn sie vor dem Spiel sagen, wir wollen gewinnen. Schließlich klappt das nicht in jedem Fall, und die „Medien“ brauchen ihre Geschichten. Eine beliebte Geschichte ist die der enttäuschten Erwartungen. Dann wird der Trainer nach Erklärungen für das verpasste Ziel gefragt. Doch solche Erklärungen klingen schnell nach Rechtfertigungen. Und schon muss sich ein Trainer nicht mehr allein ums Training kümmern, schon braucht die öffentliche Meinung einen Teil seiner Aufmerksamkeit. Ich kann verstehen, warum Trainer vorsichtig sind.

Um so höher ist es einzuschätzen, wie frei die Trainer vom MSV Duisburg und vom SSV Jahn Regensburg über ihre Arbeit und die kommende Begegnung beider Mannschaften sprechen. Karsten Baumann ist in Zebravision, dem Magazin-Clip von Studio 47, zu sehen. Wahrscheinlich haben die meisten von euch diese Ausgabe schon gesehen, in der auch O-Töne von Kevin Wolze, Tanju Öztürk und Pierre De Wit zu hören sind. Der Siegeswille Karsten Baumanns ist bei Minute 2.00 zu hören.

Statt im Magazin spricht Thomas Stratos in der Pressekonferenz vom SSV Jahn Regensburg. Er wirkt souverän, nimmt jede Frage sehr ernst und ist sehr konkret mit anschaulichen Beispielen aus dem Fußballalltag bei seinen Antworten. Allgemeinplätze gibt es keine von ihm. Wer die Zeit für die 17 Minuten Pressekonferenz findet: Es lohnt sich, Thomas Stratos zuzuhören. Zumal seine Worte zum MSV Duisburg Mut für die Saison machen. Eine erste Einschätzung der Zebras ist ab Minute 2.40 zu sehen. Anschließend wird aus der Pressekonferenz  ein Zwiegespräch zwischen Thomas Stratos und dem Sportjournalisten Heinz Reichenwallner, der allerdings manchmal etwas schwer zu verstehen ist, dessen Fragen aber eben Thomas Stratos die Möglichkeit geben, einen sehr praxisnahen Einblick in Traineralltag und -bewertungen zu gewähren. Die „Kante“ Bachirou Salou wird ab Minute 14.30 auch noch zum Thema, als Thomas Stratos nach Erinnerungen an den MSV aus seiner aktiven Zeit gefragt wird. Er spielte unter anderem beim Hamburger SV und bei Arminia Bielefeld.

Und zum Kennenlernen von Phil Ofosu-Ayeh gibt es den Clip vom MSV mit O-Tönen von ihm obendrein.

Advertisements

0 Responses to “Welch seltene Einmut der Trainer vor dem Spiel”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: