Der Stand der Dinge bei Schuldenschnitt und Finanzen – Klickhinweis

Am 31. Oktober mussten alle Vereine der 3. Liga ihre Geschäftsunterlagen dem DFB einreichen, damit der Verband überprüfen kann, inwieweit der vor der Saison vorgelegte jeweilige Finanzplan mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Beim MSV Duisburg war dieses Datum zudem mit dem unbedingt notwendigen Erreichen des Schuldenschnitts in Verbindung gebracht worden. So entstand der Eindruck, ohne Schuldenschnitt sei nach diesem Datum für die kommende Saison das Insolvenzverfahren unausweichlich. Nun ist es im Moment doch noch nicht unausweichlich, und der für das Überleben des Vereins entscheidende Termin ist der Einreichungstermin für die Lizenzunterlagen der kommenden Saison. Darauf hätten wir eigentlich sofort selbst kommen können. Ohne Schuldenschnitt geht es nicht weiter, heißt es natürlich dennoch.

Ich nehme an, die notwendige Einreichung der Finanzunterlagen zum 31. Oktober waren eine von den MSV-Verantwortlichen gern genommene Gelegenheit, um eine Art vorweg genommenen Zeitdruck zu erzeugen. Keine schlechte Idee, wenn wir uns an die hektisch zusammengeschusterten Lizenzunterlagen in der letzten Saison erinnern. Doch vier Unternehmen, so heißt es, widerstanden diesem Druck und waren nicht bereit, dem Schuldenschnitt schon jetzt zuzustimmen. Walter Hellmich und CTS Eventim sollen dazu gehören. Wir können über die Gründe nur spekulieren, nahe liegend ist die Vermutung, diese Unternehmen wollen abwarten, um bei einem erhofften erfolgreicheren Saisonverlauf die eigenen Forderungen an den MSV Duisburg gegebenenfalls anzupassen.  Dementsprechend ist auch zu vermuten, dass sowohl Walter Hellmich als auch die Verantwortlichen von CTS Eventim sich sehr wohl über die eigentliche Deadline für den Schuldenschnitt im Klaren waren. Schließlich kennen sich beide Parteien mit Terminen im Profi-Fußball aus.

Wir sehen aber zudem, auch Walter Hellmich agierte vor dem 31. Oktober einmal mehr taktisch. Alles was von ihm in den Printmedien zu lesen war als Bedingung für seine Unterschrift, sei es sein Bestehen auf die Anerkennung seiner Verdienste für den MSV Duisburg, sei es das Offenlegen der Finanzlage des MSV Duisburg, all das war PR in eigener Sache und für seine Unterschrift war das letztlich irrelevant. Interessant finde ich seine Einlassungen dennoch. So ganz egal scheint ihm sein Standing in der Region also nicht zu sein. Der MSV Duisburg, wenn er denn von der Politik unterstütz würde, ist also ihm gegenüber nicht ganz so machtlos, wie es manchmal wirkt. Da macht mir CTS Eventim mehr Sorge. Dort interessiert keine öffentliche Meinung in Duisburg. Als überregional agierendes Unternehmen geht es für CTS Eventim wahrscheinlich tatsächlich nur um Zahlen. Und die zwei weiteren Parteien, die noch ins Boot hinein müssen, sind bis auf weiteres ein unlösbares Rätsel.

Die derzeitige Lage rund um Finanzen und Schuldenschnitt wird in der Rheinischen Post von Hermann Kewitz sehr übersichtlich zusammengefasst. Der Klickhinweis einmal mehr, weil die Zeitung in Duisburg nicht gerade meinungsführend ist, in Sachen MSV Duisburg hätte sie es allerdings seit einiger Zeit verdient.

Zu Teil 1 der Zusammenstellung in Frage- und Antwortmanier mit einem Klick weiter.

Und zu Teil 2 mit einem Klick weiter.

UPDATE hier im Blog

Advertisements

0 Responses to “Der Stand der Dinge bei Schuldenschnitt und Finanzen – Klickhinweis”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: