Halbzeitpausengespräch: Auf zu „Schiller – sämtliche Werke … leicht gekürzt“ im Kom’ma-Theater

Gestern Abend, Rheinhausen, Kom’ma-Theater. Gegeben wurde „Schiller – sämtliche Werke“. Das war eine Ansage. Nun ja, „leicht gekürzt“. Das steht etwas kleiner gedruckt auf dem Theaterplakat. Allerdings hatte ich das schon vermutet und mit einiger Zuversicht auf einen unterhaltsamen Abend voller Komik gehofft. Diese Zuversicht wurde nicht enttäuscht. Das Publikum im ausverkauften Haus des Kom’ma-Theaters war begeistert und wollte die vier Schauspieler nach der Vorstellung nicht von der Bühne lassen.

Heute morgen muss es schnell gehen, deshalb wird das auch jetzt keine große Besprechung. Ich will nur der Bitte von Hilmi Sözer nachkommen und weitererzählen, wie wunderbar dieser Abend gewesen ist, voll von unterschiedlicher Komik; mit einigen kurzen berührenden Momenten, in denen sich sogar die Tragik der Schillerschen Werke auf der Bühne als Ahnung entfaltete; getragen von einer intelligenten und vielschichtigen Textvorlage, die auf die Duisburger Verhältnisse zugeschnitten wurde und in der virtuos komische Möglichkeiten des Spiels im Spiels genutzt wurden. So gelang es, die Essenz der Schiller-Stücke zu erzählen, Rezeptionsgeschichte einzubinden und in einer karikierten Theaterwirklichkeit der Gegenwart aus deutschen und türkischen Wurzeln der Schauspieler satirische Momente zur Integrations-Debatte zu gewinnen. Ein Spiel im Spiel, wie es gar nicht anders geht, wenn an einem Abend Schiller im Schnelldurchlauf gebracht wird. Die vier Schauspieler, Hilmi Sözer, Uwe Frisch-Niewöhner, Till Beckmann und Nils Beckmann bestachen durch ihre Spielfreude, waren mitreißend,  komisch, ausdrucksstark und variabel in all den notwendigen Gefühlslagen der dargestellten Schiller-Figuren. Noch einmal: großer Beifall.

Wer Besprechungen zur Premiere im April lesen möchte, einmal die Rheinische Post mit einem Klick weiter, einmal WAZ/NRZ.

Hier geht es mit einem Klick weiter zur Seite des Stücks. Dort sind  Kartenvorbestellungen möglich. Einige Restkarten für die Aufführung am 13. Dezember sind noch erhältlich. Hoffentlich wird es im nächsten Jahr weitere Aufführungen geben, damit noch sehr viel mehr Besucher diesen so unterhaltsamen Theaterabend genießen können.

Übrigens wird das andere Theaterstück für Erwachsene „Gerolimenos“, über die drei Labyrinthe-Bauer und deren Lieben  auch noch gegeben. Für den heutigen Abend sind noch Karten erhältlich. Außerdem gibt es eine Vorstellung am 14. Dezember. Zu diesem Stück des Kom’ma-Theater gibt es hier in den Räumen auch eine ausführliche Besprechung.

Advertisements

0 Responses to “Halbzeitpausengespräch: Auf zu „Schiller – sämtliche Werke … leicht gekürzt“ im Kom’ma-Theater”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: