Wenige Worte zur stabilen Ergebnisunsicherheit mit besserem Ende

Ein typisches Spiel des MSV Duisburg in dieser Saison macht in der ersten Halbzeit Hoffnung auf den Sieg, hingegen in der zweiten Halbzeit nicht mehr sicher bleibt, ob überhaupt ein Punkt aus dem Spiel gewonnen werden kann. In dieser Hinsicht war das Auswärtsspiel gegen den 1. FC Heidenheim typisch. Aus den letzten Spielen ist uns auch eine frühe Führung bekannt, wie sie dieses Mal Patrick Zoundi mit einem Kopfball gelang, nach einer schönen Flanke von Phil Ofusu-Ayeh, der am Flügel einen seiner unnachahmlichen Sprints ausgepackt hatte. Einen Kevin Wolze, dessen Grätschen übermotiviert wirken, haben wir auch schon oft gesehen. Typisch also auch, dass eben dieser Kevin Wolze im eigenen Strafraum den Heidenheimer Spieler grätschend von den Beinen holt. Der fällige Elfmeter brachte erwartungsgemäß die 2:1-Führung von Heidenheim.

Nicht mehr typisch scheint mir aber, dass Kevin Wolze die selten zu sehende Grätsche aus dem Stand ausprobierte. Und auch der Ausgleichstreffer zum 1:1 fiel ja schon vor dem Halbzeitpfiff. Wenn ich also nachdenke, ist in diesem Spiel zwar ein typischen Spielverlauf der Saison für den MSV Duisburg zu erkennen. Dennoch entwickelte sich die Überlegenheit der Heidenheimer in der zweiten Halbzeit nicht wegen des nachlassenden Spiels vom MSV sondern vor allem aus dem Vertrauen in das eigene Können heraus. Die Zebras spielten so gut, wie es die Heidenheimer noch zuließen. Und weil sie weiterspielten, was sie konnten, fiel der Ausgleich für den MSV Duisburg kurz vor dem Abpfiff. Auch dieses Tor gehört wegen des Torschützen Kingsley Onuegbu einerseits zu den typischen Spielmomenten des MSV Duisburg in dieser Saison, andererseits war der Zeitpunkt ungewöhnlich.

Wir fragen uns inzwischen nach den enttäuschenden Spielen ja immer wieder mal, wo bleibt die Entwicklung dieser Mannschaft des MSV Duisburg. In Heidenheim war beim genauen Hinsehen trotz Wiedererkennungwert des Spielverlaufs Entwicklung erkennbar.

Die Pressekonferenz nach dem Spiel sowie O-Töne von Kevin Wolze und Kingsley Onuegbu

Der Spielbericht vom SWR

Advertisements

0 Responses to “Wenige Worte zur stabilen Ergebnisunsicherheit mit besserem Ende”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: