Heimatlied – Sektion Ruhrstadt – Folge 13: Kumpel Anton

Manchmal fische ich im steten Strom neuer Tweets und Facebook-Postings etwas gedankenlos heraus. Es ist mein Versuch auf den Zufall in dieser Netzwelt zu beharren. Heute war es allerdings mehr ein geleiteter Zufall bei Twitter, dem ich dieses Heimatlied aus der Ruhrstadtsektion verdanke. An einer Band, die sich Kumpel Anton nennt, geht mein Blick jedenfalls nicht vorbei. Liedermacher, Singer Songwriter, das dürften in etwa die Kategorien sein, die die drei Musiker am ehesten beschreiben. Bei Facebook sind sie mit einer Seite zu finden.

An Liebchen ade bin ich hängen geblieben, weil dieses Stück mit einer in der Ruhrgebietskultur selten zu findenden Haltung geschrieben wurde. Es ist durch und durch ironisch gestaltet. Die Liedform des Shanty wird genommen, um den Strukturwandel der Region, das endgültige Schließen von Werkstoren im Gestus eines Liebeslieds zu kommentieren. Ob in einer Region, zu deren Selbstverständnis Direktheit und eine klare Sprache wesentlich gehören, sich ein Publikum für eine solche Haltung findet? Das ist nicht nur Kumpel Anton zu wünschen, sondern auch der Ruhrstadt selbst.

 

 

Hinweise auf weitere online zu findende Ruhrstadt-Lieder nehme ich gern entgegen. Helft mit die Sammlung wachsen zu lassen.

Mit einem Klick weiter findet ihr Heimatlied – Sektion Ruhrstadt – Alle Folgen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: