Das MSV-Buch. Das Crowdfunding. Der Aufruf für die Titel-Suche

2015-09-26_B2Als ob ich in Berlin am Samstagmorgen das Ergebnis des Spiels vom MSV gegen Union schon geahnt hatte. Neben dem vor dem Spiel veröffentlichten Foto mit der optimistischen Miene gab es noch dieses zweite, das ich schnell nach hinten ins Archiv geschoben hatte und eigentlich vergessen wollte. Nun weiß ich immer noch nicht, welches Foto besser zur augenblicklichen Lage des MSV passt.

So Trainer kennen sich übrigens mit dem Leben aus. Die wissen, wie lang es dauert ein Saisonziel zu erreichen und dass die Durststrecken unweigerlich kommen. So stagniert nach den fantastischen Anfangstagen die Entwicklung beim Crowdfunding etwas. Aber noch ist Zeit. Die 5000er-Hürde, das nächste Nahziel, ist in Reichweite und natürlich bleibt das Saisonziel, die 8000er-Marke, weiter erreichbar.

Angesichts der anhaltenden Enttäuschungen in der gegenwärtigen Saison kommt es mir weiter ganz komisch vor, wenn ich mich so intensiv mit der Aufstiegszeit beschäftige. Das war doch gerade eben noch.

Wenn ihr mir helft, werdet ihr dieses merkwürdige Nebeneinander auch mitbekommen. Vielleicht fällt euch ja ein neuer Titel für das Buch ein. Ihr erinnert euch? „Zwei Jahre sind genug“ hatte es im Dorf nebenan schon einmal gegeben. Ein neuer muss her. Schreibt ihn in die Kommentare hier oder schickt ihn mir per persönliche Nachricht über die Kontaktseite. Ein Buch als Belohnung für die Top 3 brauche ich euch ja nicht versprechen. Ich überlege mir was anderes. Heute morgen weiß ich aber noch nichts Genaues. Berlin-Enttäuschung sitzt weiter tief und verhindert produktives Denken.

Und natürlich gilt weiter auch: Teilt weiter fleißig den Link zum Crowdfunding. Helft mit, weitere Unterstützer für das Buch zu finden. Alle weiteren Informationen zu meinem Buch und was ihr noch als Dankeschön für eure Unterstützung erhaltet, seht ihr mit einem Klick zur Crowdfunding-Plattform Startnext.

Advertisements

3 Responses to “Das MSV-Buch. Das Crowdfunding. Der Aufruf für die Titel-Suche”


  1. 1 Ingo Nürenberg 29. September 2015 um 06:43

    Moin Ralf, mein Vorschlag: Halbzeit in der Hölle 😉

    Gefällt mir

  2. 2 Kees Jaratz 29. September 2015 um 07:14

    Nachträglich notiert Anregungen aus dem Portal

    Wie Phönix aus der Asche http://www.msvportal.de/forum/posts/969490/
    Trotzig in Trümmern http://www.msvportal.de/forum/posts/969505/

    Gefällt mir

  3. 3 Caly1983 29. September 2015 um 07:33

    Ein Zebra auf der Intensivstation.

    Angelehnt an den Aussagen von der Vereinsführung rund um den „boxenden“ Kirmse. Dort gab es doch die grauenhafte Metapher mit der Intensivstation. Später dann auf Reha. „Wie das Zebra auf die Intensivstation kam“ wäre zwar ein schönerer Titel, aber ich glaube kaum, dass man das „Warum“ zur Zeit so genau aufklären kann.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: