Mannschaftssport als eine der freien Künste

Am Wochenende war anlässlich der Rugby-WM im Kölner Stadt-Anzeiger ein längeres Interview mit Eric Daniel, dem französischen Trainer des Rugby-Bundesligiesten ASV Köln zu lesen. Online finde ich das Interview nur als PDF auf der Seite des NRW-Rugby-Verbandes. Mir hat eine Stelle des Interviews gut gefallen. Eric Daniels Worte über sein Erleben von Rugbyspielen auf höchstem Niveau erinnern daran, dass Mannschaftssportarten auch als künstlerische Ausdrucksform begriffen werden können.

2015-10-17_rugby

Wenn Eric Daniel von Schönheit der Bewegung und Kreativität spricht, erinnert das an Tanz als Kunstform. Die Aura der Kunst blitzt immer wieder bei Spitzensportlern des Mannschaftssport auf, wenn sie über das Verhältnis zu ihrem Sport sprechen. Interessant ist es, wenn der gesellschaftliche Wert betrachtet wird, der solch unterschiedlichen Erscheinungsformen künstlerischer Art im weitesten Sinn beigemessen wird. Interessant wird es, wenn wir überlegen, wieso das so ist und warum es dazu gekommen ist.

Advertisements

0 Responses to “Mannschaftssport als eine der freien Künste”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: