Halbzeitpausengespräch: Zwischenapplaus für Jugendzentrumsarbeit

Mittwochs ist Schreibwerkstatt-Tag im Duisburger Norden. Seit Jahren. Das ist möglich, weil es dort, in Obermarxloh, das Jugendzentrum Zitrone gibt. Dort habe ich mit meinem Mini-Literaturbüro für Kinder und Jugendliche eine Heimat gefunden. Dort finde ich Unterstützung und Austausch. Dieses Jugendzentrum ist eins von vielen in Deutschland. In solchen Jugendzentren gibt es klare Regeln. Dennoch sind Kinder und Jugendliche frei von den Zwängen der Schule und des Elternhauses. Dort geht es jeden Tag um elementare Momente der Bildung. Jugendzentren sind wichtig für eine Stadt. Sie bieten mehr als Kickerspiel und Toben. Die meisten Mitarbeiter in Jugendzentren fühlen sich verantwortlich für die Bildung an der Basis. In diesen Tagen auch auf diese Weise:

Zwei von vielen Dingen, die im Jugendzentrum nun eine Beschriftung erhalten haben. Deutsch lernen im Alltag. Das Jugendzentrum ein Ort, der auch von jungen Flüchtlingen besucht wird.

Advertisements

0 Responses to “Halbzeitpausengespräch: Zwischenapplaus für Jugendzentrumsarbeit”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: