Beim KFC wurde tief im Archiv gewühlt

Sonntag spielt der MSV Duisburg im Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen. Auf seiner Seite hat der KFC zusammen mit einen schönen Rückblick auf die Begegnungen der beiden Mannschaften eine Collage von Eintrittskarten, Spielplakaten und Stadionmagazin-Covern veröffentlicht. So werden Erinnerungen angestoßen, die sich kurioserweise für mich in einem einzigen Spiel bündeln, ein Spiel, das in einem diffusen Ergebnisnebel ohne einen Sieger oder Verlierer endet. Ich kann meine Auswärtsspiele gegen Uerdingen, damals noch Bayer Uerdingen, nicht voneinander trennen.

Meine Auswärtsfahrten in die Nachbarstadt sind mir zu einer geworden. Wenn ich die Spiele nun nachlese, erkenne ich, mit diesem einen Spiel meiner Erinnerung habe ich sämtliche Bundesligabegegnungen gesehen, sowohl den überzeugenden Auswärtssieg 1975 als auch die Niederlage 1980 und das Unentschieden zwischendurch. Die Ergebnisse scheinen mir nicht so wichtig gewesen zu sein, wie etwa eine rote Tribünendachstange, die mir im Niederlagenspiel ständig beim Blick auf ein Tor im Weg war. Die sehe ich noch klar vor mir. Tore nicht. Auch in meiner Erinnerung als Anhänger des MSV ist Krefeld die Nachbarstadt von Duisburg, die ich links liegen gelassen habe – zu weit im Süden für einen Duisburger Jung aus dem Norden.

Advertisements

0 Responses to “Beim KFC wurde tief im Archiv gewühlt”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 9,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: