Halbzeitpausengespräch: Alexander Gauland glaubt, wir alle gehören der AfD

Über das Wahlergebnis selbst brauchen wir in diesen Räumen nicht auch noch zu reden. Das geschieht gerade überall. Das Ergebnis überrascht ja nicht. Wir hatten Zeit, uns darauf vorzubereiten. Ich möchte nur, dass auch im Zebrastreifenblog, in diesen Räumen hier, jeder, der vorbeikommt, lesen kann, dass der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland, glaubt, die Bürger Deutschlands zu besitzen. Nicht das Land wohlgemerkt, vielleicht noch bildlich gesprochen die Kultur Deutschlands, nein, Alexander Gauland meint, die Menschen zu besitzen, die in Deutschland leben, in seinen Worten, „unser Volk“, das er mit der AfD sich zurückholen will.
Seine Sprache enthüllt sein Verhältnis zu den Wählern. Nachdem der Einzug der AfD ins Parlament feststand, sagte er vor den Afd-Anhängern den heute schon viel zitierten Satz: „Wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen, und wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen.“ Der Fokus der Berichterstattung liegt auf der Drohung gegenüber Angela Merkel. Auch diese Drohung klingt martialisch, aber sie liegt nicht so fern im Ton von mancher Bierzeltrede. Entlarvender ist für mich diese potentielle Inbesitznahme von Menschen. Dass die AfD-Politiker gegenüber Deutschland sich in einem Besitzverhältnis wähnen, das ist längst bekannt.
Entscheidend ist deshalb für mich die Reihung „unser Land und unser Volk“. Damit macht Alexander Gauland uns alle zu seinem potentiellen Besitz. Ich bin nicht ein Bürger des Volkes von Alexander Gauland, das er in seine Gewalt bringen kann. Das bin ich nicht, weil ich die Politik seiner Partei ablehne, sondern weil ich ein Bürger Deutschlands bin, der keiner Partei gehört. Alexander Gauland sieht keine Wähler, die Politikern ihre Stimme geben. Er sieht Menschen, die im Besitz von anderen sind, Menschen, die eigentlich der AfD gehören. Deshalb meint er, „unser Volk“ zurückholen zu können. Noch einmal deutlich: Alexander Gauland kehrt nicht nur das Machtverhältnis zwischen Wählern und Politikern um, in seinem Verständnis gibt es ein Besitzverhältnis. Im Besitzverhältnis verflüchtigt sich jede Demokratie. Alexander Gaulands Sprache öffnet die Tür zur Gewalt. Alexander Gaulands Sprache ist antidemokratisch. Im Parlament sitzen nun Feinde der Demokratie, auch wenn die Politiker der AfD das jederzeit bestreiten.

0 Antworten to “Halbzeitpausengespräch: Alexander Gauland glaubt, wir alle gehören der AfD”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT IM BUCHHANDEL
Die berührende, oft komische und tief emotionale Geschichte über ein Leben in Duisburg mit dem MSV

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: