Adventskalender meiner kurzen Nebensächlichkeiten – 2. Türchen

1976 kniete der damals 25-jährige Stümer des MSV Duisburg Klaus Thies am Spielfeldrand des Wedaustadions. Der Stürmer war einer von vielen Duisburgern, die sich in der Position von einem der bekanntesten Kunstwerke des Meidericher Bildhauers Wilhelm Lehmbruck fotografieren ließen. „An der Knieenden kommt vorbei“ hieß die Werbekampagne des Lehmbruck Museums seinerzeit. Klaus Thies kam leider im Pokalfinale 1975 nach einem langen Sololauf mit seinem Schussversuch auch nicht am Frankfurter Torwart vorbei. Es wäre der Führungstreffer gewesen.

0 Antworten to “Adventskalender meiner kurzen Nebensächlichkeiten – 2. Türchen”



  1. Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT IM BUCHHANDEL
Die berührende, oft komische und tief emotionale Geschichte über ein Leben in Duisburg mit dem MSV

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: