Kräfte bündeln mit dem Tabellenrechner

Jahrelang habe ich im Zebrastreifenblog Kraft des Tabellenrechners Abstiege des MSV verhindert oder Aufstiege errechnet. Es waren triumphale Zeiten für mich als Gott der Zweiten und Dritten Liga. Ich glaubte immer an die Mannschaft der jeweiligen Saison. Neulich aber sah ich mich von dieser Teilzeitfreundschaft mit dem Aberglauben in der laufenden Saison Abschied nehmen. Seitdem hat die Mannschaft nur ein torloses Unentschieden in Aue erreicht.

Am Sonntag war ich  ergebnisorientiert. Ich hatte eine Einladung, die niemals abzusagen gewesen ist und war nicht online. Die letzten zwanzig Minuten des Spiels gegen Aue hätte ich mir ansehen können, sorgte mich aber um meine Gesundheit und vermied mögliche Belastungen vor einem Fernseher. Nach dem Spiel habe ich nur ein wenig herumgelesen.

Eine eindeutige Meinung zum Spiel gibt es nicht. Die Optimisten sehen leichte Verbesserungen in der Mannschaft. Die Pessimisten sehen die Fortsetzung aller möglichen Schwächen ohne eine zukünftige Chance auf einen Sieg. Die dritte Gruppe überrascht nicht mit der Feststellung, dieses Unentschieden sei nicht Fisch noch Fleisch gewesen, sowohl im Ertrag als auch in der Leistung. Nichts könne man daraus für die Zukunft als wahrscheinlich betrachten.

Ingo Walds Worte auf der Jahreshauptversammlung über die möglichen Folgen eines Abstiegs aber waren deutlich.  Es hilft also alles nichts, selbst wenn in Aue nur ein torloses Unentschieden das Ergebnis war, wir müssen alle Kräfte bündeln und das so früh wie möglich. Wer jetzt seine schlechte Laune im Stadion auslebt, wird seinen Anteil am Abstieg haben. Das Umfeld trägt zur Stimmung in der Mannschaft bei. Was nicht heißt, das die Mannschaft Verantwortung abgeben kann.

Meinen Teil trage ich heute bei. Niemals zuvor habe ich so früh zum Tabellenrechner gegriffen. Niemals zuvor umwehte mich allerdings auch die Hoffnungslosigkeit so sehr wie jetzt. Doch siehe da. Der Tabellenrechner hilft. Die Hoffnung kehrt zurück.

Der Einfachheit halber habe ich wieder nur 1:0-Siege oder torlose Unentschieden prognostiziert. Das Ergebnis: Der MSV muss gegen die direkten Konkurrenten im Abstieg die Heimspiele gewinnen. Zwei Unentschieden muss es zusätzlich geben. Ich sah sie im Auswärtsspiel gegen Paderborn und im Heimspiel gegen Heidenheim. Ich gebe zu, ich belasse Ingolstadt die Unstetigkeit trotz der aufsteigenden Formkurve während der letzten Spieltage. Dafür bin ich auch Kees Jaratz, Gott der Zweitligatabelle. Manchmal soll so ein Gott ja allmächtig sein. Vielleicht gehöre ich ja auch zu diesen Kumpanen. Endergebnis wäre mit den prognostizierten einfachen Spielergebnissen der Relegationsplatz, allerdings punktgleich mit Darmstadt und Magdeburg auf den Plätzen davor. Es überrascht nicht, dass das Torverhältnis in dieser Saison beim Abstieg wahrscheinlich eine Rolle spielen wird. Da gibt es momentan einen Malus-Punkt für den MSV. Vielleicht könnte ein anderer Gott da irgendwo an diesem Torverhältnis auch noch was drehen. Ich habe erstmal mein Bestes getan.

Wie gewohnt gibt es nach jedem Spieltag zur besseren Orientierung den Abgleich mit den Ergebnissen,. So lange, bis irgendetwas entschieden ist.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.




JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: