Posts Tagged 'Kreativquartier Ruhrort'

Heimatlied – Sektion Duisburg – Folge 46: Montan City Blues vom Orchester Werner Baumgart

Ruhrort bietet in normalen Zeiten ein vielfältiges Kulturangebot. Vornehmlich ist es die Musik, die über die Stadtgrenze hinaus Publikum anzieht. Doch am kommenden Samstag gehört das Plus am Neumarkt etwa zur Literatour 100. Gleich zwei bekannte und viel gerühmte Autoren sind dann zu erleben. Der Österreicher Tonio Schachinger ist mit seinem Roman „Nicht wie wir“ zu Gast. Mit ihm gibt er einen Einblick in die Gedankenwelt eines österreichischen Fußballnationalspielers bosnischer Herkunft. Und Sigi Domke, „Affentheater“-Gründungsmitglied und Texter für Herbert Knebel, kommt zum Ruhrstadtheimspiel. Mehr Info gibt es hier.

Diese heutige Selbstverständlichkeit als Stadtteil der Kultur musste sich erst wieder entwickeln, wobei gerade die Musiker sich auf eine Tradition in Ruhrort hätten berufen können. Der Komponist und Musikverleger Alfred Dahlbender lebte in dem Hafenstadtteil auf der Dr.-Hammacher-Straße.

Wahrscheinlich Ende der 1950er Jahre schuf er mit dem Montan City Blues oder Stadt Montan ein Instrumentalstück für seine Heimatstadt Duisburg. Im Arrangement für eine Big Band werden durch diesen sehr zeittypischen Sound jene Jahre lebendig. Wir kennen solch eine Musik aus vielen Filmen und von Konzerten der damals populären Big Bands.

In dem Fall hat das Orchester Werner Baumgart mit dem Solisten Kurt „Cocky“ Sauter das Stück eingespielt. Veröffentlicht wurde es auf dem Label des von Alfred Dahlbender gegründeten Attacca-Verlags. Als Single wohlgemerkt! Ich frage mich gerade, ob die Jüngeren schon nachlesen müssen, was das bedeutet.

Dank der Initiative vom Kreativquartier Ruhrort ist der Montan City Blues nun in digitalisierter Form hörbar. Bitte schön:

Hinweise auf weitere online zu findende Duisburg-Lieder nehme ich gern entgegen. Helft mit die Sammlung wachsen zu lassen.

Mit einem Klick weiter findet ihr Heimatlied – Sektion Duisburg – Alle Folgen

In Ruhrort österreichischen Fußballstar und Pott-Komik erleben

Meist werden im Ruhrgebiet die Kulturveranstaltungen dieser Stadtregion aus der Perspektive der einzelnen Städte wahrgenommen. Obwohl die Menschen dieser Ruhrstadt zwischen den Städte-Teilen hin und herfahren. Obwohl die zahlreichen Imagezuarbeiter dieser dezentralen Stadt seit Jahren den gemeinsamen Auftritt zumindest in Sachen Hochkultur befördern.

Wer schon länger den Zebrastreifenblog verfolgt, kennt meine Vorliebe für Duisburg, Oberhausen oder Bochum als Stadtteile einer Ruhrstadt. Auch deshalb gefällt mir das Bemühen des Literaturbüros Ruhr sehr, mit dem Literaturgebiet.ruhr die Einheit dieser Ruhrstadt in den Vordergrund zu stellen.

Damit die Öffentlichkeit davon mehr Notiz nimmt, braucht es im fortwährenden Ringen um Aufmerksamkeit besondere Ereignisse. Am Samstag, den 7. August, findet mit der Literatour 100 solch ein besonderes Ereignis statt. In der gesamten Ruhrstadt wird es von morgens bis abends Lesungen geben. Vielfältig sind die Orte, zahlreich die Autorinnen und Autoren. Bestsellerautoren wie Volker Kutscher und Melanie Raabe sind dabei, regionale Berühmtheiten wie Sigi Domke oder Anja Hirsch.

Auch in Ruhrort werden zwei Lesungen stattfinden, je nach Wetter vor oder im Plus am Neumarkt. Ich freue mich sehr auf die Moderation beider Veranstaltungen, denn beide Lesungen versprechen unterhaltsam zu werden.

Ein spielfreies Wochenende vom MSV macht die klassische Bundesligaanstoßzeit um 15.30 Uhr für Tonio Schachingers Lesung möglich. „Einer wie wir“ heißt sein großartiger Roman über einen österreichischen Fußballstar bosnischer Herkunft. Den Roman habe ich in diesen Räumen schon besprochen, nachdem ich zunächst auf Tonio Schachingers Ausführungen zu Stefan Maierhofer hingewiesen hatte. Am Nachmittag gibt also Tonio Schachinger tiefe Einblicke in die Gedankenwelt eines international erfolgreichen Fußballprofis. Ich werde es mir natürlich nicht nehmen lassen, über die besondere Beziehung des MSV zum österreichischen Fußball mit ihm zu sprechen.

Foto: Detailsinn

Samstag, den 7. August, 15.30 Uhr

Plus am Neumarkt, Neumarkt 19
47119 Duisburg-Ruhrort

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro

Karten: info@kreativquartier-ruhrort.de

Die zweite Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Bestens geeignet auch für diejenigen, die beim MSV-Quiz dieses Mal keinen Platz gefunden haben. Für Sigi Domke und den Karikaturisten Michael Hüter ist das ein Ruhrstadt-Heimspiel. Sigi Domke ist Autor vieler Pott-Komödien, die im Essener Theater Freudenhaus oder im Mondpalast in Wanne-Eickel seit Jahren aufgeführt werden. Außerdem gehörte er zu denGründungsmitgliedern von Herbert Knebels Affentheater und schreibt Texte für Uwe Lykos Auftritte als Herbert Knebel.

In Ruhrort liest er Prosa und skurrile Lyrik. Michael Hüter zeichnet zugleich Karikaturen, von denen man sich mit etwas Glück nach dem Programm eine auswählen darf.

Sigi Domke und Michael Hüter
Foto: Verlag Henselowsky Boschmann

Samstag, den 7. August, 19.30 Uhr

Plus am Neumarkt, Neumarkt 19
47119 Duisburg-Ruhrort

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro

Karten: info@kreativquartier-ruhrort.de



JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: