Posts Tagged 'Mick Haering'

Auftritt im Innenhafen – Nach dem Anpfiff alles möglich

Neulich hatte ich meinen nächsten Auftritt im Ludwigforum des Innenhafens schon angekündigt. Meine gewagte Hoffnung damit am nächsten Freitag ab 19 Uhr auch nachträglich den Aufstieg zu feiern erwies sich als Illusion. Nun heißt es, mit literarischer Komik und Fanggesang zu guter Stimmung zurück zu finden.

Normalerweise sollten MSV-Fans mit dem Programm „Nach dem Abpfiff alles möglich“ die letzte Saison vergessen können, wenn schon in Oberhausen auch die Fußballabstinenzler ihren Spaß hatten. Bei Funkes gab es eine schöne Besprechung meines Oberhausener Auftritts – (Mit dem Klick hier hinter der Paywall), nebenan das Zitat mit dem abschließenden Fazit; unten Fotos vom Auftritt.

Also hoffen wir auf gutes Wetter, denn die Open-Air-Veranstaltung findet nur statt, wenn es nicht regnet. Der Eintritt ist frei, ein Hut geht irgendwann rum

Nach dem Anpfiff alles möglich

Zeit: Freitag, den 17. Juli 2020, 19 Uhr – Einlass ab 18.30 Uhr
Ort: Ludwigforum im Garten der Erinnerung – Innenhafen,  Philosophenweg 9, 47051 Duisburg

Hier könnt Ihr nochmal einen Blick aufs Programmblatt werfen:

Nach dem Anpfiff alles möglich

Andrea Berg sang zunächst ihren Fußballprofis Schlagertrost

Wenn Ralf Koss als Kees Jaratz über Fußball schreibt, kommt dem Glück manchmal große Bedeutung zu. Dann erkennt er es als einen Zufall im Spiel, der zum Siegtor führte. Mal begegnet er ihm in den überschwänglichen Gefühlen der Zuschauer auf den Rängen. Dann wiederum entsteht es beim Singen von Stadionhymnen und Vereinsliedern. Für das Bühnenprogramm „Nach dem Anpfiff alles möglich“ hat er Literarisches und Essayistisches zusammengestellt, mit dem er im Fußball dem Glück auf die Spur kommt. Die Bedeutung dieses Sports im Ruhrgebiet wird dabei ebenso deutlich wie die Sehnsucht von Vierten Offiziellen nach persönlichem Glück durch wahre Bestimmung. Oft ist die Komik bei dieser Glückssuche aber nur einen Spielzug entfernt. Wie im Stadion werden Fußballschlager und Fangesänge zum Mitsingen nicht fehlen. An der Gitarre sorgt Mick Haering für die unterstützende Begleitung. Ein Programm wie ein Fußballspiel. Denn jedes Spiel beginnt mit 0:0, und nach dem Anpfiff ist dann alles möglich.

Heimspiel im Innenhafen – Nach dem Anpfiff alles möglich

Nach dem Auftritt ist vor dem Auftritt. Am Freitag in Oberhausen war das Open  Air vor dem Literaturhaus ein großer Spaß. Am 17. Juli komme ich nun zum Heimspiel in den Innenhafen.

Noch habe ich die fantastische Hoffnung, diesen Abend zu einer nachträglichen Aufstiegsfeier zu machen. Was wäre das für eine großartige Sache!

„Nach dem Anpfiff alles möglich“ gehört zur Reihe „Sommerträume“ und ist deren Premiere. Kulturveranstaltungen im öffentlichen Raum werden auch damit wieder normaler.

Wie gehabt bietet „Nach dem Anpfiff alles möglich“ mit Komik angereichertes Literarisches über den Fußball, und wie im Stadion gibt es nach so einem Anpfiff auch Gelegenheit zu gemeinsamem Fangesang und Fußballschlager-Singen.  Unterstützt werden wir dabei vom Gitarristen Mick Haering.

Die Veranstaltung findet nur bei trockenem Wetter statt. Der Eintritt ist frei, ein Hut geht irgendwann rum

Nach dem Anpfiff alles möglich

Zeit: Freitag, den 17. Juli 2020, 19 Uhr – Einlass ab 18.30 Uhr
Ort: Ludwigforum im Garten der Erinnerung – Innenhafen,  Philosophenweg 9, 47051 Duisburg

Hier könnt Ihr nochmal einen Blick aufs Programmblatt werfen:

Nach dem Anpfiff alles möglich

Andrea Berg sang zunächst ihren Fußballprofis Schlagertrost

Foto: Guido Kvas

Wenn Ralf Koss als Kees Jaratz über Fußball schreibt, kommt dem Glück manchmal große Bedeutung zu. Dann erkennt er es als einen Zufall im Spiel, der zum Siegtor führte. Mal begegnet er ihm in den überschwänglichen Gefühlen der Zuschauer auf den Rängen. Dann wiederum entsteht es beim Singen von Stadionhymnen und Vereinsliedern. Für das Bühnenprogramm „Nach dem Anpfiff alles möglich“ hat er Literarisches und Essayistisches zusammengestellt, mit dem er im Fußball dem Glück auf die Spur kommt. Die Bedeutung dieses Sports im Ruhrgebiet wird dabei ebenso deutlich wie die Sehnsucht von Vierten Offiziellen nach persönlichem Glück durch wahre Bestimmung. Oft ist die Komik bei dieser Glückssuche aber nur einen Spielzug entfernt. Wie im Stadion werden Fußballschlager und Fangesänge zum Mitsingen nicht fehlen. An der Gitarre sorgt Mick Haering für die unterstützende Begleitung. Ein Programm wie ein Fußballspiel. Denn jedes Spiel beginnt mit 0:0, und nach dem Anpfiff ist dann alles möglich.

Auswärtsspiel in Oberhausen – Nach dem Anpfiff alles möglich

Drei Monate habe ich vor allem Selbstgespräche geführt. Ich bin tatsächlich kaum Menschen begegnet, habe wenig telefoniert und mein Vokabular gegenüber mir flüchtig bekannten Menschen beschränkte sich auf Zahlen, Kiloangaben und Wörtern wie Mohnbrötchen und Tomaten. Schön, dass das Sprechtraining im Selbstgespräch auf das wirkliche Leben gut vorbereitet hat. Entscheidend ist schließlich auf dem Platz, genauer gesagt auf der Bühne, in dem Fall vom Literaturhaus Oberhausen.

Am Freitag könnt Ihr mein Programm „Nach dem Anpfiff alles möglich“ auf der Freifläche vor dem Literaturhaus erleben. Wie gehabt wird es mit Komik angereichertes Literarisches zum Fußball geben, und wie im Stadion gibt es nach so einem Anpfiff auch Gelegenheit zu gemeinsamem Fangesang und Fußballschlager-Singen.  Unterstützt werden wir dabei vom Gitarristen Mick Haering.

Sollte es regnen, wird eine Indoor-Veranstaltung improvisiert. Unter Beachtung der Abstandsregeln natürlich.

Bestellung der Karten zu 8 Euro unter literaturhaus-oberhausen@gmx.de oder über die Seite vom Literaturhaus Oberhausen.

Nach dem Anpfiff alles möglich

Zeit: Freitag, den 26. Juni 2020, 19 Uhr – Öffnung ab 18 Uhr
Ort: Literaturhaus Oberhausen, Marktstraße 146, 46045 Oberhausen

Hier könnt Ihr nochmal einen Blick aufs Programmblatt werfen:

Nach dem Anpfiff alles möglich

Andrea Berg sang zunächst ihren Fußballprofis Schlagertrost

Foto: Guido Kvas

Wenn Ralf Koss als Kees Jaratz über Fußball schreibt, kommt dem Glück manchmal große Bedeutung zu. Dann erkennt er es als einen Zufall im Spiel, der zum Siegtor führte. Mal begegnet er ihm in den überschwänglichen Gefühlen der Zuschauer auf den Rängen. Dann wiederum entsteht es beim Singen von Stadionhymnen und Vereinsliedern. Für das Bühnenprogramm „Nach dem Anpfiff alles möglich“ hat er Literarisches und Essayistisches zusammengestellt, mit dem er im Fußball dem Glück auf die Spur kommt. Die Bedeutung dieses Sports im Ruhrgebiet wird dabei ebenso deutlich wie die Sehnsucht von Vierten Offiziellen nach persönlichem Glück durch wahre Bestimmung. Oft ist die Komik bei dieser Glückssuche aber nur einen Spielzug entfernt. Wie im Stadion werden Fußballschlager und Fangesänge zum Mitsingen nicht fehlen. An der Gitarre sorgt Mick Haering für die unterstützende Begleitung. Ein Programm wie ein Fußballspiel. Denn jedes Spiel beginnt mit 0:0, und nach dem Anpfiff ist dann alles möglich.

Nach dem Heimsieg ist vor Nach dem Anpfiff

Seit der Niederlage des MSV in Meppen weiß ich, die Zeit für den Tabellenrechner ist gekommen. Allerdings werde ich den erst nach dem Spiel gegen Magdeburg anwerfen. Egal, wie das Spiel ausgeht. In Klammern gesprochen: Anderes als einen Sieg will ich mir gar nicht vorstellen.

Denn natürlich braucht der MSV den Erfolg, damit die Mannschaft sich ihrer Fähigkeiten wieder sicherer wird; damit die einzelnen Spieler wieder herausfinden aus diesem Teufelskreis von Versuch und Scheitern; damit ein Versuch wieder sehr viel öfter gelingt, sei es Dribbling in der Offensive, sei es Torschuss, sei es genauer Pass im Spielaufbau in der Defensive. Wenn wir über Spielglück als Erklärung für Erfolg der Hinrunde reden, stärkt das nicht gerade meine Zuversicht. Weil im Umkehrschluss wir dann auf etwas hoffen müssen, was nicht in eigener Macht steht.

Und damit kommen wir zum Sonntag. Denn es beginnen die Duisburger Akzente, die besagtes Glück zum Thema haben. Da lag es nahe für mich, mir das Glück in Verbindung mit dem Fußball anzusehen. Schließlich lautet eine der gern erzählten Fußballweisheiten: „Nach dem Anpfiff alles möglich“. Sonntag um 18 Uhr könnt ihr dieses Programm im Ruhrorter Lokal „Zum Anker“ erleben. Ich werde zusammen mit dem Gitarristen Mick Haering Fußballschlager und Fangesange zum Besten geben. Ihr habt Gelegenheit mitzusingen. Dazu werde ich einige Texte lesen. Das Ganze ist eine Hutveranstaltung. Wer was essen will, kommt besser schon vor 18 Uhr.

Nach dem Anpfiff alles möglich

Zeit: Sonntag, den 8. März 2020, 18 Uhr
Ort: Zum Anker, König-Friedrich-Wilhelmstr. 18, 47119 Duisburg-Ruhrort

Hier auch nochmal der Ankündigungstext aus dem Programmheft der Akzente Duisburg.

Als Andrea Berg ihren Fußballprofis Schlagertrost sang, wusste Franz Beckenbauer schon lange, dass gute Freunde  niemand trennen kann.

Foto: Guido Kvas

Wenn Ralf Koss als Kees Jaratz über Fußball schreibt, kommt dem Glück manchmal große Bedeutung zu. Dann erkennt er es als einen Zufall im Spiel, der zum Siegtor führte. Mal begegnet er ihm in den überschwänglichen Gefühlen der Zuschauer auf den Rängen. Dann wiederum entsteht es beim Singen von Stadionhymnen und Vereinsliedern. Für das Bühnenprogramm „Nach dem Anpfiff alles möglich“ hat er Literarisches und Essayistisches zusammengestellt, mit dem er im Fußball dem Glück auf die Spur kommt. Die Bedeutung dieses Sports im Ruhrgebiet wird dabei ebenso deutlich wie die Sehnsucht von Vierten Offiziellen nach persönlichem Glück durch wahre Bestimmung. Oft ist die Komik bei dieser Glückssuche aber nur einen Spielzug entfernt. Wie im Stadion werden Fußballschlager und Fangesänge zum Mitsingen nicht fehlen. An der Gitarre sorgt Mick Haering für die unterstützende Begleitung. Ein Programm wie ein Fußballspiel. Denn jedes Spiel beginnt mit 0:0, und nach dem Anpfiff ist dann alles möglich.


JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: