Posts Tagged 'Mohamadou Idrissou'

Wenn Chavdar Yankov käme …

Irgendwo im Videotext habe ich gestern schon die Meldung von der Verpflichtung Chavdar Yankovs gelesen. Im RevierSport-Artikel vom Freitag ist der Stand der Dinge noch nicht ganz so weit gediehen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es was wird mit dem MSV und dem, laut Peter Neururer, vielseitigsten Spieler, den er je trainiert habe. Nach Frank Fahrenhorst käme also der zweite Spieler, den Peter Neururer aus früheren Spielzeiten bei anderen Vereinen bereits kennt.  Angesichts der Entwicklungen während der letzten Jahre beim MSV Duisburg scheint mir sogar diese Tatsache erst einmal ein Vorteil zu sein. Jedes Anzeichen von Kontinuität im Mannschaftsgefüge beim MSV Duisburg wirkt auf mich angesichts der letzten Jahre wie ein großer Fortschritt. Selbst wenn die Kontinuität mit einem gedanklichen Dreischritt aus ihrem Versteck hervorgeholt werden muss.

Allerdings heißt es auch realistisch sein. Bei einem Spieler wie Yankov kommt der MSV Duisburg nur deshalb zum Zuge, weil die Verpflichtung ein Risiko birgt. Ist Yankov verletzungsanfällig? Oder war er es nur? Diese Frage vermag heute niemand beantworten. Es kann gut gehen, wie im ersten Halbjahr 2006 die Verpflichtung von Mohamadou Idrissou gezeigt hat. Damals stand der MSV Duisburg vor derselben Frage und die Verpflichtung drohte sogar zu scheitern, weil Idrissous erste sportärztliche Untersuchung zunächst grundsätzliche Zweifel an seiner körperlichen Verfassung ergab. Heute spielt Idrissou noch immer erfolgreich in Freiburg und bleibt weiterhin von größeren Schwierigkeiten verschont.

Und bei welchem Verein hatte Idrissou zuvor gespielt? Richtig! Wie Yankov bei Hannover 96. Das kann also was werden mit Yankovs Gesundheit in Duisburg. Vielleicht besitzt das südlicher gelegene Duisburg ja ein besonderes Klima, das vor allem den Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates zugute kommt. Besonders dann, wenn die Rekonvaleszenten aus Niedersachsen zureisen. Womöglich denkt eine Expertenrunde im Duisburger Rathaus schon seit einiger Zeit darüber nach, welche Maßnahmen noch ergriffen werden müssen, um als Luft- und Heilkurort staatlich anerkannt zu werden. Sollte das der Fall sein, weiß ich auch schon, wer die Gebäude der Kurkliniken errichten wird.

Ein Qualitätsbeweis? SC Freiburg sucht gerne Verstärkung beim MSV

Ob Cedrick Makiadi noch mit Armin Veh gesprochen hat, wie es seine Absicht nach dem letzten Spiel für den MSV Duisburg war? Ich kann es mir nicht vorstellen, so schnell wie jetzt der Vertragsabschluss von ihm mit dem SC Freiburg verkündet wurde. Nachdem die Freiburger mit Mohamadou Idrissou schon einmal mit der Verpflichtung eines Stürmers vom MSV Duisburg zufrieden sein konnten, sind sie laut Sportdirektor Dirk Dufner jetzt auch von den „spielerischen Fähigkeiten“ des nächsten MSV-Stürmers überzeugt. Zumal Makiadi als erfolgreicher Stammspieler nach Freiburg wechselt und Idrissou bei seinem Wechsel in der Winterpause 2008 zwar in der Hinrunde dieser letzten Bundesliga-Saison des MSV 2007/2008 auch regelmäßig zum Einsatz kam, er in der damaligen Zeit aber eine Formkrise durchlebte. Unvergessen sein Platzverweis beim Auswärtsspiel gegen Bayern München kurz vor Ende des Spiels, als man nicht wusste, ob sein Nachtreten gegen Oli Kahn dem ganzen Frust über die eigene Leistung geschuldet war oder ob das nur den nicht bewusst angestrebten Höhepunkt jenes damaligen Unvermögens darstellte. Das letzte Spiel der Hinrunde wurde damit zum letzten Spiel Idrissous für den MSV Duisburg. Die Enttäuschung über diesen Auftritt Idrissous in München hat Rudi Bommer, wir erinnern uns, damals noch Trainer, anscheinend in die Winterpause mitgenommen und nicht mehr überwunden.

Makiadi kommt da mit einem anderen Selbstbewusstsein nach Freiburg und braucht für seine zukünftigen Bundesligaeinsätze nicht erst aufgebaut zu werden. Trotz seiner Tore beim MSV halte ich Makiadis Erfolg in Freiburg aber für keinen Selbstläufer. Dazu spielte er mir nicht konstant genug auf hohem Niveau als Teil des Mannschaftsgefüges. Solch eine Leistung hängt natürlich wiederum von den Nebenleuten ab, und deshalb ist die Prognose über die zukünftige Leistung immer mit einem Unsicherheitsfaktor verbunden. Fußball ist nun mal ein Mannschaftssport und die Zusammenstellung einer Mannschaft bestimmt, wie sich das Potential eines Spielers entfaltet. Besäße man jetzt die Sicherheit zu sagen, Makiadi spielt in der 1. Liga für Freiburg konstant auf hohem Niveau, hätte er in dieser vergangenen Saison für den MSV nicht gespielt. Dann wäre er so gut, dass er auch ohne die entsprechende Leistung seiner Nebenleute in jedem Spiel sein ganz persönliches Können gezeigt hätte und damit so gut, dass er für den Verein aller Vereine gar nicht erst erschwinglich gewesen wäre. Man sieht, Fußball ist ein kompliziertes Geschäft.


JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: