Posts Tagged 'Norbert Meier'

19 Jahre sieglos ist mindestens ein Jahr zu wenig

Bereits letzten Montagabend war ich auf der Bielefelder Straße unterwegs. Nicht im übertragenen Sinn. Ich war wirklich da. Allerdings führt in Köln-Longerich die Bielefelder Straße nicht weit, schon gar nicht nach Ostwestfalen. Du kommst gerade mal auf etwa 300 Metern von der Altonaer Straße zur Oldenburger Straße. Cuxhavener Straße liegt übrigens auch um die Ecke. Brunsbütteler Straße habe ich noch gesehen. Die Norddeicher Straße. Sieht für mich sehr nach recht grober geografischer Orientierung der Kölner Straßennamensverleiher aus. Wat bruchen mer? Norddeutsche Städte? Wat iss met Billefeld? Die han doch och kein Fastelovend. Dat muss doch Norddeutschland sin.

Norbert Meier erzählt mir allerdings im Vorbericht von Arminia Bielefeld zum Spiel, im Grunde hatten die Straßennamensgeber damals recht: „Norddeutschland und Ostwestfalen sind von der Art zu leben, beziehungsweise von der Einstellung her,  da ist der Unterschied nicht ganz so groß“ – ab 4.15′. Vorbericht zum Spiel nenne ich das Ganze vielleicht auch irrtümlich. Eigentlich ist dieser Clip ein Norbert-Meier-Feature, in dem der MSV nur am Rande vorkommt. Mindestens ebenso wichtig ist in Bielefeld momentan das Befinden des Trainers. Ich vermute, die 3:0-Niederlage gegen Fortuna Köln hat weitere Spuren im Selbstbewusstsein der ganzen Region hinterlassen. Irgendwoher müssen sie gerade ihre Zuversicht nehmen und klauben sich mühsam was zusammen. Wenn es dem Trainer gut geht, er nicht mehr im Hotel wohnt und das Fitnessstudio klasse findet, dann könnten drei Punkte drin sein gegen den MSV Duisburg.

Zurück zur Bielefelder Straße und einem kleinen weiteren Vorzeichen für das Spiel des MSV am Sonntag. Dort, auf der Bielefelder Straße, war ich sofort bereit, den Siegesgöttern des Sports in einem ihrer Schulsporthallentempel den Erfolg meiner in die Jahre gekommenen Basketballmannschaft zugunsten eines Auswärtssieg des MSV Duisburg zu opfern. Um unsere mannschaftliche Geschlossenheit beim Niederlagenbier nicht zu gefährden, habe ich von meinem Opfer zwar nichts erzählt, doch der sehr junge, sehr ehrgeizige Gegner hat alles weitere für mich erledigt.

Damit war das auch durch, und ich erlebte während der Woche weiter an mir selbst, was es bedeutet einem Spiel unbelastet entgegen zu gehen. Ich erlebte, wie sehr die Spielweise beim Sieg gegen den Chemnitzer FC mein Vertrauen in die Mannschaft gestärkt hat. Steffen Bohl hatte gefehlt, Tim Albutat, ein Mann der in dieser Saison für das Spiel des MSV so wichtig gewesen war. Dennoch erfuhr  die Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison, was es heißt ein Spiel zu bestimmen und dabei ungefährdet erfolgreich zu sein. Frei im Kopf und ohne psychische Belastung fährt diese Mannschaft nun nach Bielefeld. Dieser besondere Sieg gegen Chemnitz kam zur rechten Zeit. Zudem lese ich in den Westfälischen Nachrichten, den letzten Heimsieg erlebte die Arminia vor 19 Jahren. Der Mensch aber, auch der in Bielefeld, strebt nach der Ganzheit der Gestalt. Wieviel geschlossener wirkt die 20 in einer Schlagzeile vor einem nächsten Spiel des MSV in Ostwestfalen. Das wäre die reine Schönheit einer Zahlenreihe. Ich bin sehr zuversichtlich für den Sonntag.

Werbung

Der Schläfer bei Arminia Bielefeld – Norbert Meier

Das Netz ist ein Paradies für investigative  Verschwörungstheoretiker. Anscheinend sucht auch 3-liga.com für besagte 3. Liga immer nach der Wahrheit hinter der Wahrheit. Noch aber haben die Macher des Online-Mediums die Geschichte über Norbert Meier nur angedeutet. Noch fehlen echte Beweise für deren ungeheure Behauptung, Norbert Meier sei ein Schläfer des MSV Duisburg.  Doch wer die Seite aufmerksam liest, erhält einen im ersten Moment unfassbaren, aber bei genauerem Überlegen durchaus möglichen Grund, warum Arminia Bielefeld am Sonntag so hoch gegen Fortuna Köln verlor. Es könnte der größte Skandal dieser 3. Liga seit ihrem Bestehen werden, wenn sich herausstellt, dass Norbert Meier noch eine enge Verbindung mit dem MSV Duisburg besitzt.

2015-02_Meier_MSV

Quelle: 3-liga.com (Screenshot vom 11.2.2015, 6 Uhr 43)

Es ist offen, wie der MSV Duisburg und Norbert Meier auf die Vermutung reagieren, der Bielefelder Trainer werde auch von seinem ehemaligen Arbeitgeber weiter bezahlt und sei vom MSV Duisburg als Schläfer strategisch bei einem wichtigen Aufstiegskonkurrenten positioniert worden. Ungewiss sind zudem die Auswirkungen dieser Vermutung auf das Spiel der beiden Aufstiegskonkurrenten am kommenden Sonntag. Das Dilemma ist groß. Vielleicht aber entwickelt sich die Affäre noch ganz anders. Drittliga-Experten weisen nämlich auf vereinzelte Gerüchte hin, die Seite 3-liga.com werde von Arminia Bielefeld finanziert, um mit Skandalgeschichten die Ligakonkurrenten zu schwächen.

Und noch eine Erinnerung. Nicht ganz so lang her

Wenn ehemalige Spieler oder Trainer des Vereins aller Vereine in neuem beruflichen Umfeld mit sportlichem Erfolg wieder öffentliches Interesse erregen, dann können wir oft mit den dann fälligen Portraits in Erinnerung schwelgen. Manchmal liefert sogar die Vergangenheit die interessantere Geschichte, selbst wenn in diesem Portrait dann breit erzählt wird, wie sehr der Portraitierte darum bemüht ist, diese Vergangenheit vergessen zu machen. Erzählt werden muss sie noch einmal diese Geschichte der Vergangenheit. Das liegt nicht nur an den Paradoxien unserer Medienwelt, die zuweilen sogar medienkritisch aufgegriffen werden. Mich erinnert das vielmehr an psychische Prozesse der Verarbeitung traumatischen Geschehens. Wir müssen das Unaussprechliche erzählend bearbeiten, die zerstörerische Energie des Geschehens bannen, manchmal auch später noch mit Hilfe des Therapeuten, der auch einmal ein Journalist sein kann. Im Übrigen ist dem ersten Kommentar dort nur zuzustimmen, Norbert Meier war im Dezember 2005 alles andere als ein erfolgreich und souverän agierender Trainer.


JETZT IM BUCHHANDEL
Die berührende, oft komische und tief emotionale Geschichte über ein Leben in Duisburg mit dem MSV

Und sonst

Statt 14,95 € nur noch 8,90 € Hier bestellen

Oder das und einiges andere mehr mit Klick

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: