Posts Tagged 'Pierre-Michel Lasogga'

Nur harte Kerle retten den Hamburger SV

Mit so einer erheiternden Zeitungsmeldung könnte jeder Tag beginnen. Gerade lese ich in einer dpa-Meldung der Süddeutschen Zeitung, welch Charaktereigenschaften inzwischen beim Hamburger SV gebraucht werden, allein nur, wenn ein Fußballer überlegt, dort einen Vertrag zu unterschreiben. Nicht zu klären ist die Frage, ob dpa- oder redigierender SZ-Journalist besondere Kenntnisse der Hamburger Verhältnisse haben oder einen Sinn für spitzen Humor. Vielleicht trifft ja beides zu.

Unter der Überschrift „Spielertausch geplant“ lese ich über die Hamburger Verhältnisse also folgendes:

Laut Bild-Zeitung will der HSV den norwegischen Mittelfeldmann Per Skjelbred für ein Jahr nach Berlin ausleihen, im Gegenzug soll Hertha-Stürmer Pierre-Michel Lasogga ausgeliehen werden. „Lasogga ist unerschrocken, er geht dahin, wo es wehtut“, sagte HSV-Sportchef Oliver Kreuzer über den U-21-Nationalspieler

Eindeutig harte Zeiten beim HSV. Aber das angstfreie Bekenntnis zur Wahrheit ist der erste Schritt auf dem Weg zur Rettung.

 

 

 

Patchworkfamilienfußballdynastie

Aus dem großen Fundus der bunten Geschichten erreicht uns dieses neue Wissen: Oliver Reck sorgt sich nicht um seinen 18jährigen Stiefsohn, der im Gegensatz zu vielen seiner Altersgenossen bereits nicht mehr zu Hause wohnt. Sein im Ruhrgebiet geborener Stiefsohn lebt jetzt nach Recherchen des Berliner Kurier in einer „Großstadt“. Wir wissen alle noch, wie groß die Sorgen der Landbevölkerung an der Ruhr in den 90er Jahren waren, als so viele Töchter und Söhne der einfachen Leute dort die etwa „500 Kilometer“ weite Reise auf sich nahmen, um mit dabei zu sein, den Moloch Berlin in die glanzvolle Weltmetropole der Zukunft zu verwandeln. So ein Wandel wird ja von ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen voran getrieben, und zum Bedauern einiger Großstädter konnte der Berliner Fußball im letzten Jahr seine Versprechen nicht einhalten. Der Abstieg aus der Bundesliga brachte die fußballerische Nähe von unzähligen Zweitligisten aus Kleinstädten und ländlichen Gebieten mit sich, und wahrscheinlich wirkt diese Nähe nun auf Hertha BSC zurück. Sie lässt das Umfeld dort so freundlich erscheinen, dass Oliver Reck seinen Stiefsohn Pierre-Michel Lasogga gut aufgehoben fühlt. Zwei Tore hat der 18jährige neulich gegen den VfL Bochum erzielt, und wenn ich Oliver Reck im Interview mit dem Berliner Kurier richtig verstehe, stärkt er ganz im Sinne einer unterstützenden Pädagogik seinen Stiefsohn für desssen weiteren persönlichen Erfolg. Allerdings ist er auch der Meinung, dieser persönliche Erfolg werde am 27. November in dem Zweitligaspiel der Großtstadt-Mannschaft seines Stiefsohnes nichts an den guten Aussichten ändern für die Mannschaft, die aus dem ländlichen Gebiet rund um die Mündung der  Ruhr in den Rhein anreist.


JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Sponsored

Bloglisten


%d Bloggern gefällt das: