Posts Tagged 'Tabellenrechner'

Schon mal Tabellenrechnerspielerei und Wirklichkeit

Wir wissen nicht, was dieser freundliche Tankwart empfiehlt, aber wir empfehlen bei Abstiegssorgen in Duisburg den Tabellenrechner im Zebrastreifenblog. Nichts wirkt mit seinen besonderen Wirkstoffen des Zweckpessimus lindernder als die Vorhersagen dort. Nichts beruhigt mehr die Nerven. Nichts stimmt froher, weil der MSV immer wieder sehr viel erfolgreicher spielt, als es die düsteren Prognosen ankündigen.

Ich hoffe nicht, dass dieses Sorgenmittel noch öfter in Anspruch genommen werden muss in der 2. Liga. Nur, dass ihr es wisst, was hilft.

Wenn der MSV immer so viel erfolgreicher spielt, müssen andere Mannschaften zwangsläufig mit weniger Erfolg vom Platz gehen. Wenn dann zwei Mannschaften, nämlich Bielefeld und Darmstadt, ebenfalls noch viel erfolgreicher spielen als angenommen, wird der Abstieg jene treffen, die ich auf gesicherten Plätzen erwartet habe und zwar nicht weil sie dauerhaft sehr viel schlechter spielten, sondern weil sie wenige Punkte nur nicht gewannen. Bei Braunschweig und Aue ging es um einen einzigen Sieg zu wenig, der die Vereine auf den Abstiegs- bzw. Relegationsplatz brachte.

 

 

4. Arminia Bielefeld 48 (12. 42 +6)

5. SSV Jahn Regensburg 48 (in meiner Prognose als damals Viertplatzierter unberücksichtigt)

6. VfL Bochum  48 (9. 45 +3)

7. MSV Duisburg 48 (15. 40 +8)

8. Union Berlin 47 (6. 47 +/-0)

9. Ingolstadt 45 (in meiner Prognose als damals Fünftplatzierter unberücksichtigt)

10. SV Darmstadt 98  43 (18. 34 +9)

11. SV Sandhausen 43 (7. 47 -4)

12. FC St. Pauli 43 (8. 47 -4)

13. 1. FC Heidenheim 42 (16. 39 +3)

14. Dynamo Dresden 41 (14. 41 +/-0)

15. SpVgg Greuther Fürth 40 (13. 42 -2)

16. Erzgebirge Aue 40 (10. 43 -3)

17. Eintracht Braunschweig 39 (11. 42 -3)

18. 1. FC Kaiserslautern 35 (17. 36 -1)

 

Advertisements

Schon mal die Tabellenrechnerspielerei Soll und Haben – 33. Spieltag

Wie sehr mag ich den Tabellenrechner als Zeitvertreib. Wie entspannt lassen sich die vergebenen Punkte in meine Prognose  nach dem 28. Spieltag einrechnen, wenn der MSV schon für die nächste Saison planen kann. Vor der Klammer stehen die aktuell erreichten Punkte. In der Klammer stehen prognostizierte Platzierung samt der Punkte am Ende der Saison sowie Soll und Haben, also jene Punktezahl, mit der die eingetroffenen Ergebnisse bislang von meiner Prognose abweichen.

Den Relegationsplatz für Braunschweig hatte ich nach deren Unentschieden im Heimspiel gegen Bielefeld angekündigt. Fürth durfte ich wegen der direkten Begegnung mit dem MSV gestern auf einem Abstiegsplatz nicht vorhersagen. Den Sieg gegen den MSV hatte ich ja einkalkulieren müssen, damit die Zebras unter den schlechtesten aller möglichen Bedingungen doch noch den Klassenerhalt schaffen. Nun ist das Unentschieden wieder ein Punkt mehr als in meiner zweckpessimistischen Prognose. Nur Darmstadt übertrifft den MSV mit noch einem Punkt mehr als vorhergesagt.

Die unvorhergesehenen Niederlagen verteilen sich dagegen auf die Vereine. So reicht in dieser Saison bei den letzten sechs Spielen eine Niederlage oder ein Unentschieden zu viel für den Abstieg.

 

4. Arminia Bielefeld 47 (12. 42 +6)

5. SSV Jahn Regensburg 47 (in meiner Prognose als damals Viertplatzierter unberücksichtigt)

6. VfL Bochum  47 (9. 45 +3)

7. Ingolstadt 45 (in meiner Prognose als damals Fünftplatzierter unberücksichtigt)

8. MSV Duisburg 45 (15. 40 +6)

9. Union Berlin 44 (6. 47 -2)

10. FC St. Pauli 43 (8. 47 -3)

11. SV Sandhausen 42 (7. 47 -4)

12. 1. FC Heidenheim 41 (16. 39 +5)

13. Dynamo Dresden 41 (14. 41 +1)

14. SV Darmstadt 98  40 (18. 34 +7)

15. Erzgebirge Aue 40 (10. 43 -2)

16. Eintracht Braunschweig 39 (11. 42 -3)

17. SpVgg Greuther Fürth 39 (13. 42 -3)

18. 1. FC Kaiserslautern 32 (17. 36 -4)

 

Tabellenrechnerspielerei Soll und Haben – 32. Spieltag

Den Tabellenrechner brauchen wir beim MSV Duisburg nicht mehr ernsthaft. Er ist eine Spielerei geworden, ein Zeitvertreib, wie ein Kreuzworträtsel, bei dem noch Kästchen leer geblieben sind und das Lösungswort für das Preisauschreiben schon längst zusammenbuchstabiert wurde. Diesen Spaß mache ich mir aber  noch bis zum Saisonende. Ich schaue, wie mein Zweckpessimismus gegenüber den Erfolgen des MSV nach dem 28. Spieltag von der Wirklichkeit übertroffen wird. Vor der Klammer stehen die aktuell erreichten Punkte. In der Klammer stehen prognostizierte Platzierung samt der Punkte am Ende der Saison sowie Soll und Haben, also jene Punktezahl, mit der die eingetroffenen Ergebnisse bislang von meiner Prognose abweichen.

Die Spannung im Abstiegskampf wird am letzten Spieltag in manchen Städten gesundheitsgefährdend. Das ist schon mal sicher. Am vorletzten Spieltag sah ich ja noch Braunschweig als sicheren Kandidaten für den Relegationsplatz. Wenn Darmstadt weiter so erfolgreich spielt, wird das ein direkter Abstieg für Braunschweig und Darmstadt schafft die Relegation.

 

 

4. Arminia Bielefeld 47 (8. 42 +6)

5. SSV Jahn Regensburg 47 (in meiner Prognose als damals Viertplatzierter unberücksichtigt)

6. VfL Bochum  47 (9. 45 +3)

7. MSV Duisburg 44 (15. 40 +5)

8.  SV Sandhausen 42 (7. 47 -1)

9.  Ingolstadt 42 (in meiner Prognose als damals Fünftplatzierter unberücksichtigt)

10. Union Berlin 41 (6. 47 -2)

11. 1. FC Heidenheim 41 (16. 39 +5)

12. Dynamo Dresden 40 (14. 41 +1)

13. FC St. Pauli 40 (8. 47 -3)

14. Eintracht Braunschweig 39 (11. 42 -2)

15. Erzgebirge Aue 39 (10. 43 -1)

16. SpVgg Greuther Fürth 38 (13. 42 -1)

17. SV Darmstadt 98  37 (18. 34 +4)

18. 1. FC Kaiserslautern 29 (17. 36 -4)

 

Soll und Haben beim Tabellenrechner – 31. Spieltag

Alten Traditionen folgend werde ich bis zu endgültigen Entscheidungen über das Schicksal des Vereins unserer Zuneigung die Wirklichkeit und meine Tabellenrechner-Prognose nach dem 28. Spieltag gegenüberstellen. Vor der Klammer stehen die aktuell erreichten Punkte. In der Klammer stehen prognostizierte Platzierung samt der Punkte am Ende der Saison sowie Soll und Haben, also jene Punktezahl, mit der die eingetroffenen Ergebnisse bislang von meiner Prognose abweichen.

Da das Spiel Nürnberg gegen Kiel für unsere Belange vollkommen uninteressant ist, kann ich meinen Soll-und-Haben-Abgleich schon heute morgen einstellen. Zweckpessimismus ist großartig, wenn anstatt der prognostizierten Niederlage das beste aller möglichen Ergebnisse erreicht wird. Der Sieg des MSV gegen Aue bringt mit einem Schlag drei Punkte mehr in meiner prognostizierten Abschlusstabelle. Diese 43 prognostizierten Punkte sind allerdings auch nötig, denn mit 40 Punkten wird ein Verein auf dem Relegationsplatz stehen. Das wird Braunschweig werden mit dem schweren Restprogramm gegen Nürnberg und Kiel auswärts, sowie dem Heimspiel gegen Ingolstadt. St. Pauli, Aue, Heidenheim und Fürth hätten 42 Punkte. Gestern habe ich zwar lauthals Klassenerhalt gerufen, verschwiegen habe ich dabei jedoch, dass ich bei diesem Ausruf die Zukunft des MSV mit mindestens zwei Unentschieden vorweggenommen hatte.

 

5. Arminia Bielefeld 44 (8. 42 +4)

6.  VfL Bochum  44 (9. 45 +3)

7.  Ingolstadt 42 (in meiner Prognose als damals Viertplatzierter unberücksichtigt)

8.  SV Sandhausen 42 (7. 47 -2)

9. Union Berlin 41 (6. 47 -1)

10. MSV Duisburg 41 (15. 40 +3)

11. Dynamo Dresden 40 (14. 41 +2)

12. Eintracht Braunschweig 39 (11. 42 -2)

13. Erzgebirge Aue 39 (10. 43 -1)

14. 1. FC Heidenheim 38 (16. 39 +3)

15. SpVgg Greuther Fürth 38 (13. 42 +/-0)

16. FC St. Pauli 37 (8. 47 -5)

17. SV Darmstadt 98  34 (18. 34 +2)

18. 1. FC Kaiserslautern 29 (17. 36 -3)

 

Soll und Haben beim Tabellenrechner – 30. Spieltag

Alten Traditionen folgend werde ich bis zu endgültigen Entscheidungen über das Schicksal des Vereins unserer Zuneigung die Wirklichkeit und meine Tabellenrechner-Prognose nach dem 28. Spieltag gegenüberstellen. Vor der Klammer stehen die aktuell erreichten Punkte. In der Klammer stehen prognostizierte Platzierung samt der Punkte am Ende der Saison sowie Soll und Haben, also jene Punktezahl, mit der die eingetroffenen Ergebnisse bislang von meiner Prognose abweichen.

Eigentlich wollte ich ja mit meinem Tabellenrechner den Druck von der Mannschaft nehmen. Der Heidenheimer Sieg gestern macht Ergebnisanpassungen notwendig. Ohne Veränderungen meiner erwarteten Ergebnisse entscheidet das Torverhältnis, ob der MSV oder Dynamo Dresden am Ende auf dem Relegationsplatz landen. Momentan weisen der MSV – 11 und Dresden -9 auf. Es wäre also von großem Vorteil, wenn der MSV statt zweier erhoffter Punkte durch Unentschieden in den weiteren Heimspielen, einen dritten Punkt irgendwo her bekommt. Dabei ist es egal, ob durch ein Auswärtsunentschieden oder durch einen einzigen Sieg in diesen letzten vier Spielen. Bis zum nächsten Sonntag halte ich meine leichte Nervosität im Zaum.

Davon ab entspricht meine Prognosesicherheit für die obere Tabellenhälfte der von Wahrsagerinnen in Kirmesbuden.

 

5. Arminia Bielefeld 43 (8. 42 +3)

6.  VfL Bochum  43 (9. 45 +3)

7.  Ingolstadt 42 (in meiner Prognose als damals Viertplatzierter unberücksichtigt)

8.  SV Sandhausen 41 (7. 47 +/-0)

9. Union Berlin 40 (6. 47 +1)

10.  Erzgebirge Aue 39 (10. 43 +1)

11. Eintracht Braunschweig 37 (11. 42 +/-0)

12. MSV Duisburg 38 (15. 40 +/-0)

13. 1. FC Heidenheim 37 (16. 39 +2)

14. SpVgg Greuther Fürth 37 (13. 42 +/-0)

15. Dynamo Dresden 37 (14. 41 -1)

16. FC St. Pauli 37 (8. 47 -4)

17. SV Darmstadt 98  33 (18. 34 +1)

18. 1. FC Kaiserslautern 29 (17. 36 +/-0)

 

Soll und Haben beim Tabellenrechner – 29. Spieltag

Alten Traditionen folgend werde ich bis zu endgültigen Entscheidungen über das Schicksal des Vereins unserer Zuneigung die Wirklichkeit und meine Tabellenrechner-Prognose nach dem 28. Spieltag gegenüberstellen. Vor der Klammer stehen die aktuell erreichten Punkte. In der Klammer steht meine Punkteprognose am Ende der Saison sowie Soll und Haben, also jene Punktezahl, mit der die eingetroffenen Ergebnisse von meiner Prognose abweichen.

Das Wichtigste: Der MSV hat mit dem Unentschieden in Berlin bereits einen Punkt mehr, als ich in meiner pessimistischen Prognose habe erwartet. Von den letzten drei Vereinen übertrifft nur Darmstadt mit einem Punkt meine Prognose.

 

6. Arminia Bielefeld 40 (42 +1)

7.  VfL Bochum  40 (45 +3)

8.  Erzgebirge Aue 39 (43 +2)

9.  SV Sandhausen 38 (47 -2)

10. MSV Duisburg 38 (40 +1)

11. Union Berlin 37 (47 -2)

12. Eintracht Braunschweig 37 (42 +/-0)

13. Dynamo Dresden 37 (41 +/-0)

14. SpVgg Greuther Fürth 37 (42 +1)

15. FC St. Pauli 37 (47 -1)

16. 1. FC Heidenheim 34 (39 +/-0)

17. SV Darmstadt 98  32 (34 +1)

18. 1. FC Kaiserslautern 29 (36 +/-0)

 

Zeit für den Tabellenrechner

Als Teilzeitfreund des Aberglaubens beruhigt mich der Gedanke, dass die Anwendung des Tabellenrechners in den Räumen des Zebrastreifenblogs bislang fast immer die beabsichtigte Wirkung hatte. Abstiegsplätze habe ich jahrelang verhindert. Sogar in der nahezu aussichtslosen Situation der letzten Zweitligasaison hatte ich mir Platz 15 errechnen können. Als es dann nur der Relegationsplatz wurde, war ich schon zufrieden. Heute behaupte ich immer noch, wenn es einen Tabellenrechner für Relegationsspiele gäbe, wir hätten gegen Würzburg nicht zweimal verloren.

Deshalb wusste ich schon Samstag nach der Niederlage gegen Kaiserslautern, es ist Zeit für den Tabellenrechner. Schließlich bin ich mit Ilia Gruev einig, das Gebot der Stunde heißt, Ruhe bewahren. Was hilft zur Ruhe mehr als die Gewissheit, selbst eine Niederlage gegen Union Berlin wird nicht zum Abstieg führen. Schauen wir also mal, auch wenn die Ergebnisse der Zweiten Liga in dieser Saison hohe Wettquoten ergeben. Vielleicht fehlte für die Erwartbarkeit bislang einfach nur meine Vorhersage.

Der Einfachheit halber habe ich wieder nur 1:0-Siege oder torlose Unentschieden prognostiziert. Das Ergebnis: Mit drei Unentschieden in den Heimspielen gegen Sandhausen, Regensburg und St. Pauli wird der MSV den 15. Platz erreichen, weil Kaiserslautern in deren vorletzten Heimspiel gegen Heidenheim gewinnt. Das sind die zentral notwendigen Ergebnisse. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie weit die Vereine der Abstiegszone jeweils in meinem geplanten Soll sind. Ist dieses Mal viel Arbeit bei dieser Abstiegszone bis zum siebten oder sechsten Tabellenplatz.

 


JETZT BESTELLEN
Das Buch über den Sommer 2013 in Duisburg rund um den MSV bis zum Wiederaufstieg zwei Jahre später

Kees Jaratz im Buchhandel

Die Seite zum Buch

Statt 14,95 € nur noch 8,90 €
Hier bestellen

Hier geht es zum Fangedächtnis

Kees Jaratz bei Twitter

Bloglisten

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: